Ein Artikel der Redaktion

Großer Besucherandrang bei Meller Reitertagen zum Vereinsjubiläum Sportliche Spannung bei bestem Jubiläumswetter

Von Petra Ropers | 27.09.2011, 13:30 Uhr

Mit sportlicher Spannung unter strahlend blauem Himmel lockten die Meller Reitertage am Wochenende zahlreiche Besucher auf die Anlage am Wellenbad: Zum 60-jährigen Bestehen des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Melle-Gesmold boten Dressur- und Springprüfungen ansprechenden Reitsport in entspannter Atmosphäre.

„Wir hören viel Lob von allen Seiten“, freute sich die Vorsitzende Barbara Wurdack über ein rundum gelungenes Turnierwochenende, dessen Stimmung auch ein ausgebüxtes Pferd nicht trüben konnte, das – zur allgemeinen Erleichterung unbeschadet – das Turnier zu einem Ausflug bis zum Hotel Van der Valk nutzte. Die Konzentration von Reitern und Besuchern lag ohnehin ganz auf den Springprüfungen auf dem Außengelände und den Dressurprüfungen in der Halle. Dabei galt das Augenmerk des Jubiläumsvereins vor allem dem reiterlichen Nachwuchs.

In Reiter-, Ponyreiter- und Springreiter-Wettbewerben stellten die Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis. Mit Blümchen an Revers und Satteldecke und mit konzentriertem Blick stiegen die jüngsten Reiter an Sonntagnachmittag zur Führzügelklasse in den Sattel. Möglichst unabhängig vom locker durchhängenden Führzügel sollte die Einwirkung der jungen Reiter auf ihr Pferd erfolgen. Von den rot-weißen Pylonen des Slalomparcours ließ sich Marlene Lilier vom RC Gut Waldhof dabei nicht beirren: Auf Bella sicherte sie sich mit einer souveränen Leistung und der Wertnote 8.2 die begehrte goldene Schleife.

Den Jubiläumsverein traf der große Andrang der Jüngsten völlig überraschend: Insgesamt 27 Kinder bewiesen in der Führzügelklasse, dass sie sicher im Sattel sitzen. Zum viel beachteten Höhepunkt des Turniers gingen anschließend beim Springen der Klasse M* insgesamt 52 Reiter in zwei Abteilungen auf den von Jens Brüggemann gestalteten Parcours. Vier Starterpaare sicherten in der zweiten Abteilung mit fehlerlosen Durchläufen den Einzug ins Stechen – unter ihnen als einer der jüngsten Teilnehmer Niclas Baule vom RFV von Bismarck Exter.

Mit einem Abwurf und 37,19 Sekunden sicherte er sich im Stechen einen hervorragenden dritten Platz. Der Sieg im höchstdotierten Springen des Turniers ging an Tim Oberdalhoff auf Salome vom RV Lienen, der mit einem fehlerlosen Ritt in 35,48 Sekunden seinen Vereinskameraden Harm Lahde auf Chok-Pur auf den zweiten Platz verwies.

Der ausdrückliche Dank des Vorstandes galt nach dem Turnier den vielen ehrenamtlichen Helfern, die am Samstag und Sonntag bereits ab 6 Uhr auf dem Platz aktiv waren, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sowie den Freunden und Sponsoren des Vereins, deren Unterstützung die Meller Reitertage erst ermöglicht.