Ein Artikel der Redaktion

Größtes Volksfest im Grönegau eröffnet Gesmolder Kirmes 2016 lockt zum Auftakt mehrere tausend Besucher

Von Christina Wiesmann | 17.09.2016, 20:19 Uhr

Die Kirmes in Gesmold ist eröffnet, drei tolle Tage warten auf Besucher von nah und fern. Mehrere tausend kamen am Samstagnachmittag zur offiziellen Eröffnung um 16 Uhr. Und ganz traditionell gab es für die Kinder Lebkuchenherzen und Freikarten, für die Erwachsenen Freibier vom Fass.

Dass es trocken blieb, empfanden nicht nur Schausteller und Organisatoren als eine richtig feine Sache. Woran das gelegen haben könnte, erklärten Melina und ihre Schwester Franziska: „Wir haben unsere Teller heute leergegessen und deshalb bleibt es zur Kirmes trocken.“

Ortsbürgermeister Michael Weßler und Mitglieder des Gesmolder Ortsrates verteilten im Rahmen der offiziellen Kirmeseröffnung an der Los-Bude am Femlindenplatz die begehrten Freikarten für die Fahrgeschäfte an Kinder und Jugendliche. Nicht weniger begehrt sind die Lebkuchenherzen mit der Aufschrift „Gessem 2016“. Für die Erwachsenen gab es ein Fass Freibier, auch das hat Tradition.

Der Bummel über die Kirmesmeile in der Gesmolder Ortsmitte machte Groß und Klein am Nachmittag des ersten Kirmestages einfach Spaß. Viele freuten sich, die Fahrgeschäfte, die seit Jahren einen Stammplatz auf der Kirmes haben, wiederzusehen.

Autoscooter und Riesenrad

Ein besonderer Klassiker und beliebt seit mehr als 60 Jahren ist der Autoscooter der Familie Tovar, der seit jeher auf dem Platz bei Breeck steht und alle Altersklassen irgendwie magisch anzieht. „Los jetzt, Papa“, rief der kleine Mats (6) am Kassenhäuschen von „Tovars Racing Cars“ und stürmte zu einem Wagen. „Autoscooter fahren muss einfach sein“, schmunzelte der Papa, setzte sich zu seinem Knirps ins flotte Gefährt und lenkte gekonnt durch das Gewusel auf der Fahrfläche.

Darüber, dass auch das Riesenrad wieder in Gesmold dabei ist, freuten sich zahlreiche Besucher. Und ganz ehrlich: Der Blick aus der 38 Meter hohen Gondel lohnt sich. Denn wann sonst gibt es schon die Möglichkeit, die Petrus-Kirche von oben zu sehen und einen Blick aus luftiger Höhe über Gesmold und Teile des Grönegaus zu erhaschen?

Nicht zu vergessen: Das Treiben auf der Kirmesmeile hat von oben betrachtet einen besonderen Reiz. „Wie in einem Wimmelbuch“, findet Laura, die mit ihren Freundinnen Lisa und Gwen eine Riesenradgondel geentert hat. „Echt schön“, sind sich auf jeden Fall die Freundinnen einig.