Ein Artikel der Redaktion

Gesmold ermittelt Weltmeister Mini-WM mit 64 Teams der Region

Von Heike Dierks | 07.06.2018, 18:33 Uhr

In einer Woche beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Doch bereits an diesem Wochenende schwappt die Euphorie-Welle in den Gesmolder Sportpark an der Else, wo die kleinsten Kicker ihre Weltmeister 2018 ermitteln.

Im F-Jugend-Turnier am Samstag, 9. Juni, und im G-Jugend-Turnier am Sonntag, 10. Juni, werden jeweils ab 10 Uhr insgesamt 64 Teams aus Stadt und Landkreis Osnabrück sowie dem benachbarten Westfalen in ihrer Altersklasse den Fußball-Weltmeister ausspielen. Gastgeber Gesmold ist bei der F-Jugend mit zwei Mannschaften und bei den Minis mit einem Team vertreten. Auch die anderen Vereine aus dem Grönegau gehen an den Start. Die weiteste Anreise haben zwei Teams aus Hannover.

Die Teilnehmer vertreten jeweils die Farben der in Russland vertretenen Nationalteams. Der Titelträger wird wie beim Original nach den Regeln des Weltfußballverbands FIFA über die Vor-, Zwischen- und Endrunde ermittelt. Die Auslosung, welcher Verein welches Land vertreten darf, erfolgte bereits Anfang des Jahres.

Die begehrten Farben des amtierenden Weltmeisters Deutschland und der Topfavoriten Brasilien, Spanien und Frankreich werden bei den Minis von Bad Essen, Amshausen, Bissendorf und SC Melle sowie bei den F-Jugendlichen von Westerhausen II, Lechtingen, Gesmold II und Wettbergen vertreten. Ob die Topkandidaten ihrer Favoritenrolle gerecht werden oder Deutschland den Titel verteidigen kann, das wird an den beiden Tagen nach den jeweils gegen 16 Uhr angepfiffenen Finalspielen feststehen.

Der Förderkreis Fußball in Gesmold, der die Veranstaltung zusammen mit dem Sportverein Viktoria Gesmold durchführt, erwartet an den beiden Tagen insgesamt rund 2000 hoch motivierte Mini-Kicker und Zuschauer im Sportpark. Mehr als 100 Helfer werden für einen reibungslosen Ablauf sorgen, damit auch in diesem WM-Jahr das Motto mit Leben gefüllt wird: „Nachbarn zu Gast bei Freunden!“

Es ist bereits die siebte Mini-Großveranstaltung, die in Gesmold über die Bühne geht. Hubert Wallenhorst, Vorsitzender des Förderkreises Fußball, war jedes Mal organisatorisch maßgeblich beteiligt. Den Auftakt machte das WM-Turnier 2006 zum Sommermärchen in Deutschland. Auch anlässlich der Weltmeisterschaften 2010 und 2014 luden die Gesmolder zum Kleinformat-Weltturnier ein, genauso zur Frauen-WM 2011 in Deutschland und zu den Europameisterschaften 2008 und 2012.

Am Wochenende beträgt die Spielzeit je zwölf Minuten. Erstmals treten die Kinder bei einer Mini-WM in Gesmold ohne Schiedsrichter gegeneinander an. So sind sie es auch bereits aus dem regulären Spielbetrieb gewohnt. „Die Kinder sollen sich selbst darüber verständigen, ob der Ball im Aus war oder nicht. Wir hoffen, dass auch Fans und Angehörige den Fair-Play-Gedanken verfolgen und nicht durch unangebrachte Äußerungen vom Rand den kindlichen Spaß am Spiel gefährden“, betont Wallenhorst.

Neben dem Fußball erwartet die Gäste ein buntes Rahmenprogramm mit Kistenstapeln, Kinderschminken, Torwandschießen, Hüpfburg und einer großen Tombola. Am Sonntag wird das WM-Maskottchen vor Ort sein.