Ein Artikel der Redaktion

Freitag Gig im Meller „Naava“ Auftritt in Melle: DJ Robin Schulz spendet Gage für Kinder

Von Michael Hengehold | 16.12.2015, 13:22 Uhr

Mit dem Auftritt von Robin Schulz am Freitag ist der Meller Großdiskothek Naava ein echter Coup gelungen. Noch gibt es Karten. Seine Gage will Schulz für wohltätige Zwecke spenden.

Der Gig sei zustande gekommen, weil „wir das bereits vor über einem Jahr angenommen haben“, erklärt Stefan Dabruck, Schulz‘ Manager. Offenbar sind im Zusammenhang mit Schulz‘ neuem Weltstar-Status diverse Termine in kleineren Locations gecancelt worden, zu denen auch das Naava gezählt hätte, wenngleich man kaum von einer kleinen Disco sprechen kann. Aber Schulz vermag inzwischen ganz anderen Hallen zu füllen.

Gage für gute Zwecke

Angekündigt wird der Gig im Naava als Charity-Veranstaltung. „Die gesamte Künstlergage wird für ein Kinderhilfsprogramm in Robin Schulz´ Heimatstadt Osnabrück, sowie für aufwändige Therapiemaßnahmen für Kinder verwendet. Weitere Details folgen“, heißt es dazu auf der Homepage des Naava. Manager Stefan Dabruck weiß mehr. „Von einem Teil der Gage wird eine Delfintherapie für einen seit der Geburt schwerstbehinderten Jungen ermöglicht.“ Das Kind aus der Nähe von Mönchengladbach konnte bis zu einer ersten Therapie nicht einmal einige Schritte gehen, was mittlerweile möglich sei. Eine zweite Auflage soll nun weitere Fortschritte bringen. 15000 Euro kostet das Dabruck zufolge.

Der Osnabrücker Robin Schulz habe sich ganz bewusst dafür entschieden, sich Einzelschicksalen anzunehmen, „statt zum Beispiel eine Stiftung zu gründen, wie das ja jetzt gerade angesagt ist unter den Stars“, so Dabruck.

House in the sky

Der andere Teil der Gage werde „speziell für Osnabrücker Kinder“ verwendet, der genaue Zweck steht noch nicht fest, „wir knüpfen aber gerade Kontakte“, so Dabruck, der zwar in Frankfurt wohnt und in Köln arbeitet, aber als DJ selber viel rum kommt und auch schon mehrfach in Osnabrück aufgelegt hat und somit die dortige Electroszene noch aus alten „House in the Sky“-Zeiten gut kennt. Und da seine Mutter aus Ostercappeln stammt, ist ihm die Region auch abseits der Plattenteller bekannt. „Robin ist sehr heimatverbunden und möchte gerne etwas Gutes machen“, erklärt Dabruck das Engagement seines größten, aber keineswegs einzigen Stars. Dabruck arbeitet zum Beispiel auch mit Axwell und Ingrosso zusammen, die gemeinsam mit Steve Angello als Swedish House Mafia 2012 einen Megahit mit „Don’t You Worry Child“ abgeliefert hatten.

Neue Single

Die hat Schulz allerdings locker überflügelt. „Prayer in C“, „Sun goes down“, „Headlights“, „Sugar“ und „Waves“ waren allesamt Riesenhits. Am 27. November hat Schulz seine neue Single „ Show Me Love “ veröffentlicht, die sich auch auf seinem zweiten Album „Sugar“ aus diesem Jahr findet.