Ein Artikel der Redaktion

Ex-Champion George Foreman kommt als begeisterter Schäferhunde-Fan Box-Weltmeister besucht Melle

Von PM. | 01.06.2012, 13:54 Uhr

pm Melle. Nach 8500 Flugkilometern ließ es sich Ex-Schwergewichts-Boxweltmeister George Foreman nicht nehmen, seine Gäste aus Melle persönlich vom Flughafen in Housten/Texas abzuholen. Wie populär „Big George“ noch immer in den USA ist, bewiesen viele Dutzend Autogramm- und Fotowünsche.

Seit einigen Jahren hat Heiko Grube über sein Hobby Deutscher Schäferhund einen engen Kontakt zu Foreman. Der Ex-Champion aus dem Süden der USA ist ein begeisterter Schäferhunde-Fan und hat auf seinem Anwesen zwölf Deutsche Schäferhunde. Seine große Leidenschaft sind heute seine Hunde und Pferde. Da es einen langen Kontakt nach Melle gibt, lag es für „Big George“ auf der Hand, seinen Hundefreund anzurufen und ihn um ein dreitägiges „Dogsparring“ in Texas zu bitten. Gemeinsam mit dem renommierten Hundetrainer Jochen Niemeyer aus Melle flog Grube nach Texas und trainierte morgens und abends mit Foreman und dessen Hunden. „Ein toller Sportsmann, sehr sympathisch und ohne Starallüren“, zeigte sich Jochen Niemeyer begeistert von dem Zusammentreffen in Texas. Aber nicht nur die 76 Siege in 81 Kämpfen machen den 63-jährigen Linksausleger zu einer Ausnahmeerscheinung, sondern auch sein christlich-soziales Engagement. „Wir diskutieren über Glauben und Kirche, Diakonie und die politische Situation in den USA“, äußert sich Heiko Grube und freut sich: „Es gibt eben mehr als Hundesport“.

Die tägliche Arbeit und das intensive Training mit den Hunden war für Foreman immer wieder ein Vergnügen, das trotz geschäftlicher Termine in diesen Tagen Vorrang hatte. Am Ende des Aufenthaltes war der Champ so begeistert, dass er seinen selbst gezüchteten Rüden „Kenny“ mit nach Melle schickte, um ihn im Grönegau zum IPO-1-Hund in Fährte, Unterordnung und Schutzdienst ausbilden zu lassen. Bereits zwei Tage nach der Rückkehr meldete sich „Big George“ per E-Mail, um anzufragen, ob er nicht zwei weitere Hunde über den Sommer zur Ausbildung nach Melle schicken könne. „Klar, machen wir“, antwortete Heiko Grube spontan, „aber du musst dann deine Hunde aus Melle abholen“.

Foreman sagte spontan zu und wird im Herbst beim Verein für Deutsche Schäferhunde im Grönegau erwartet. Sicherlich auch für die Stadt eine interessante Stippvisite eines Weltspitzensportlers.