Ein Artikel der Redaktion

Entenangeln wie ein Profi Sommerlicher Kirmesspaß in Melle-Wellingholzhausen

12.07.2015, 18:56 Uhr

Das war wieder ein Spaß: Die Wellingholzhausener Sommerkirmes lockte am vergangenen Wochenende kleine und große Kirmesfreunde an. Rund um die Bartholomäus-Kirche warteten Fahrgeschäfte, Stände mit Leckereien und Buden mit kniffeligen Aufgaben auf die fröhlichen Besucher.

Die Jugendlichen aus dem Beutlingsdorf trafen sich, na klar, am Autoscooter. Besonders die Jungs zeigten mutig, wie viel Spaß die provozierten Zusammenstöße auf der Fahrfläche machen können. Zaghafter in den kleinen Wagen unterwegs: die Mädels. Sie hatten offensichtlich mehr Spaß in einem anderen Karussell – dem Hip-Hop-Swing – das auf dem Platz vor der Kirche stand und während der Fahrt einen erfrischenden Wasserstrahl an die Fahrgäste verschickte.

Doch nicht nur die rasanten Fahrgeschäfte hatten ihre Fans. Auch die Buden mit kniffeligen Geschicklichkeitsaufgaben lockten die Besucher an.

Zusammen mit Oma Klärchen und Opa Franz-Josef Dreyer war der achtjährige Luca zur Kirmes gekommen. Mit der Angel fischte er im Strom bunter Enten schon wie ein richtiger Profi und schnappte sich munter Ente für Ente.

Louis mit dem Rasselrad

Für seinen gekonnten Fang gab es einen tollen Preis, anschließend ging der Weg weiter – schließlich gab es noch eine Menge zu entdecken. Entdeckungsfreudig unterwegs war auch ein 15-monatiger Knirps mit buntem Rasselrad. In die Fahrgeschäfte durfte der kleine Louis noch nicht, Spaß mit seiner Tante Claudia Ardland und der restlichen Familie hatte er trotzdem.

Nach einem Gang über die Kirmes am Sonnabend stand für die Familie bei sommerlichen Temperaturen allerdings fest, dass der Heimweg nach Melle angetreten wird. Denn dort wartete der Pool, in den auch Knirps Louis unter Aufsicht darf.

Nachdem die Kirmes in den Nachmittagsstunden fest in der Hand der Kinder und Jugendlichen war, trauten sich gegen Abend die Erwachsenen aus dem Haus. Beliebt bei ihnen: Die Plätze im Schatten am Rande der Kirchhofsburg. Dazu ein kühles Bier und eine Bratwurst vom Grill und der lauschig-laue Sommerabend im Dorfkern konnte allmählich beginnen.