Ein Artikel der Redaktion

Jahreshauptversammlung der Radwegeinitiative Himmern Meter-Verkauf soll Radwegebau in Melle ankurbeln

Von PM. | 10.04.2019, 19:01 Uhr

3500 Meter Radweg sollen symbolisch verkauft und die Finanzierung damit zu einem Teil gesichert werden. Den Start gaben die Vorsitzenden Cord Möllering und Hans-Jörg Haferkamp während der Jahreshauptversammlung des Vereins „Radweg L 94 Himmern".

Für eine Spende von jeweils 100 Euro können genau definierte und nummerierte Meterabschnitte erworben werden. Dabei sind die Abschnitte von 1 bis 3500 nummeriert, und es können persönliche Wunschzahlen wie das Geburtsjahr, Jahresjubiläen oder die Hausnummer gewählt werden. Als Dokumentation des jeweiligen Abschnitts hat der Verein repräsentative Edelstahlplatten anfertigen lassen.

Bereits nach den ersten Tagen konnten auf diese Weise Spenden von über 10 000 Euro eingeworben werden. „Wir haben mit dieser Aktion ins Schwarze getroffen“, waren sich die Vorsitzenden einig: "Die Resonanz auf die Aktion ist ausgesprochen groß und gerade die Wunschzahlen erfreuen sich großer Beliebtheit; hier gilt das Windhund Prinzip, da jede Zahl nur einmal vergeben werden kann.“ Besonderer Dank galt Svetlana Möllering, die sich für Organisation und Layout verantwortlich zeigte. Informationen zum Erwerb sind im örtlichen Einzelhandel sowie auf der Homepage des Vereins erhältlich.

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr war weiterer Bestandteil des Vorstandsberichts. Mit über 220 Mitgliedern verzeichnet der Verein ein stetiges Wachstum. Die Präsenz bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Schützenfest oder dem Weihnachtsmarkt haben nachhaltige Wirkung gezeigt. Ein besonders positives Resumeé zogen die Vorsitzenden nochmals vom gemeinsamen Radwegekorso mit der Radweginitiative in Allendorf. Mit über 600 aktiven Radfahrern sind alle Erwartungen übertroffen worden und damit auch ein klares Signal in Richtung Radwegbau gesetzt.

Einen kurzen Rückblick warfen die Vorsitzenden auch auf die erfolgte Vertragsunterzeichnung mit der Stadt und dem Land Niedersachsen; „Wir haben jetzt Planungssicherheit“, freuten sich die Vorsitzenden. Im nächsten Schritt gelte es nunmehr, Finanzmittel für die Beauftragung eines Planungsbüros einzuwerben – insgesamt rechnet die Initiative mit einem Bedarf von rund 50 000 Euro. Einen ausgeglichen Kassenbestand und eine ordnungsgemäße Kassenführung konnte Kassiererin Kerstin Hemker vorweisen.

Für das Jahr 2019 steht wiederum eine Reihe von Aktivitäten an. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Wiederholung des Radwegekorsos gelegt. Am 1. September soll dieser wieder gemeinsam mit der Radweginitiative Allendorf ausgerichtet werden. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde der gesamt Vorstand in seinem Amt bestätigt. Er setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzende: Cord Möllering und Hans-Jörg Haferkamp, stellvertretender Vorsitzender: Martin Lührmann,Kassiererin: Kerstin Hemker,stellvertretende Kassiererin: Svetlana Möllering, Schriftführerin: Franziska Grodt, stellvertretende Schriftführerin: Karin Lürhmann, Beisitzer: Torsten Mergelmeyer; Hannes Wessler und Michael Grabbe, Kassenprüfer: Hermann Stratmann und Hans-Otto Welp.