Ein Artikel der Redaktion

Ein Leichtverletzter Hubschrauberabsturz in Melle verläuft glimpflich

Von Martin Dove | 20.07.2014, 22:03 Uhr

Kurz nach dem Start ist am Sonntagabend gegen 19.26 Uhr auf dem Segelflugplatz in Melle ein Hubschrauber abgestürzt. Die beiden Insassen hatten Glück: Lediglich einer der beiden Männer verletzte sich leicht an Glassplittern.

Am Nachmittag war der Pilot mit seinem Hubschrauber des Herstellers „Robinson“ mehrmals auf dem Sonderlandeplatz in Melle zu Gastrundflügen gestartet. Kurz vor dem Heimflug nach Essen hatte er an der Tankstelle auf dem Gelände aufgetankt. Nachdem die Maschine abgehoben hatte, traten noch über dem Flugplatz technische Probleme auf, und es kam zum Absturz auf einen Grasstreifen – nur wenige Meter neben der asphaltierten Landebahn. Während der Pilot das total zerstörte Wrack unverletzt verließ, trug sein Begleiter Schnittwunden davon. Er wurde im Krankenhaus behandelt.

Die Feuerwehren Altenmelle und Melle-Mitte stellten während der Bergungsarbeiten den Brandschutz sicher. Außerdem fingen sie austropfenden Treibstoff auf. Neben der Polizei hat auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Ermittlungen aufgenommen.