Ein Artikel der Redaktion

Mehr Geschäfte geöffnet als man meint So ging es in der Meller Innenstadt am ersten Lockdown-Tag zu

Von Michael Hengehold | 14.05.2010, 05:59 Uhr

Im Nebel des ersten Lockdown-Morgens präsentiert die Mühlenstraße sich wie ausgestorben. Heult da der Hund von Baskerville? Ein bisschen gruselig sei die Atmosphäre schon, stimmt ein Verkäufer im leeren Laden zu. Nur der Wochenmarkt bringt am Mittwoch Leben in die Innenstadt. Auf der Plettenberger Straße hingegen viel Verkehr, wenig Betrieb. Aber dann staunt man doch, wer so alles aufhat.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden