Ein Artikel der Redaktion

„Wo bleibt meine Menschenwürde?“ Engin Kelik aus Melle bei „Hart aber Fair“: Warum er da war, was er erlebt hat

Von Vincent Buß | 16.01.2023, 06:04 Uhr | Update am 18.01.2023

Der Meller Engin Kelik und seine Familie leben von rund 3000 Euro im Monat. Die ARD lud ihn zu „Hart aber Fair“ ein – das Thema: „Ein Land wird ärmer“. Der 40-Jährige erklärt, ob er arm ist und wie alles auf Tiktok begann.

Sie haben bereits einen Zugang?
Jetzt ohne Abo weiterlesen!
6 Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und diesen sowie fünf weitere Artikel frei lesen.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Hier starten
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche