Ein Artikel der Redaktion

Das letzte große Abenteuer „Deutschlandreise“: Multivisionsschau am 14. Januar in Buer

Von PM. | 29.12.2016, 08:53 Uhr

„Deutschlandreise – das letzte große Abenteuer“ lautet der Titel einer Multivisionsschau, die Manuela Wetzel und Bruno Maul aus Sonthofen am Samstag, 14. Januar, 19.30 Uhr, in der Kulturwerkstatt in Buer präsentieren.

Manuela Wetzel und Bruno Maul sind mit ihrer sieben Monate alten Tochter Frida und Hund Billy vor der eigenen Haustür gestartet und haben sich wie Vagabunden oder Tippelbrüder mit den Fahrrädern auf die Suche nach der unbekannten Heimat gemacht.

An Nord- und Ostsee

Ihre Suche führte sie zunächst durch liebliche Landschaften aus dem Allgäu über Augsburg, die Altmühl entlang, an Nürnberg vorbei. Weiter ging’s an der Pegnitz in Richtung Thüringer Wald.

Die weiße Elster lotste die Radler direkt ins Zentrum Leipzigs, ebenso wie sie dann über den malerischen Spreewald entlang der Spree mitten ins pulsierende Herz der Bundeshauptstadt Berlin rollten.

Ein weiteres landschaftliches Highlight war die Mecklenburgische Seenplatte, über welche nach fast zwei Monaten dann die Ostsee erreicht war. Halbzeit der Reise war Flensburg. Die Süd-Nord-Passage durch Deutschland war geschafft.

Den Rückweg in die Heimat setzte die kleine Familie entlang der Nordsee fort. Über das Emsland und Münsterland rein in den Kohlenpott und raus am Rhein entlang weiter in Richtung Süden. Kurz vor Mannheim verließen sie den Rhein.

Viermonatige Reise

Der Odenwald verlangte ihnen noch einiges an Muskelkraft ab, und auch die Steigungen der Schwäbischen Alb wurde von den beiden Oberallgäuern unterschätzt.

In vier Monaten, auf zwei Reisen verteilt, konnten so Manuela Wetzel und Bruno Maul sich ihr ganz eigenes Bild ihres Heimatlandes machen. Nebenbei sind die beiden wieder einmal ihrem Motto „auf den Spuren der Musik“ treu geblieben und haben Straßenmusiker interviewt, porträtiert und deren Musik aufgenommen, um einmal hinzuhören: „Wie klingt Deutschland?“

Lustige und melancholische Gitarren- und Akkordeon-Musik untermalen die fotografischen Werke des Berufsfotografen Bruno Maul.

Ihre Sicht aus und auf Deutschland zeigen die beiden Reisenden nun auf Einladung des Heimat- und Verschönerungsvereins Buer in der Kulturwerkstatt .