Ein Artikel der Redaktion

Bürgerbefragung am 24. Februar Zukunft der Sägemühle in Oldendorf steht im Fokus

Von PM. | 17.02.2017, 09:13 Uhr

Wie soll die ehemalige Sägemühle in Oldendorf künftig genutzt werden? Welche Potenziale birgt das historische Bauwerk – und welche Maßnahmen sollten eingeleitet werden, um das ortsbildprägende Gebäude weiterentwickeln zu können? Solche Fragen stehen im Mittelpunkt einer Bürgerbefragung, die der Ortsrat am Freitag, 24. Februar, zwischen 17 und 20 Uhr vor Ort durchführt.

Dass das Interesse an dieser Thematik groß ist, zeigte sich bereits vor wenigen Tagen während des Oldendorfer Neujahrsempfangs, bei dem das Thema „Sägemühle“ in einer Fragebogenaktion aufgegriffen wurde.

„Der starke Rücklauf ließ erkennen, dass sich die Bevölkerung mit diesem Bauwerk stark identifiziert“, erklärt Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn. Frei nach dem Motto „Gemeinsam statt einzeln“ sei der Ortsrat bestrebt, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in den Meinungsbildungsprozess einzubinden. Denn: „Je mehr Köpfe sich Gedanken machen, desto vielfältiger werden die Ideen.“

Markantes Gebäude

„Die Sägemühle ist ein markantes Gebäude in unserem Ort, das wir stärker nutzen wollen“, macht die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Anna-Margaretha Stascheit deutlich. Für sie steht fest: „Wir freuen uns auf spannende Ideen und laden alle Interessierten herzlich ein, gemeinsam unseren Ort mitzugestalten.“

Wer am Freitag, 24. Februar, verhindert sein sollte, kann in dieser Angelegenheit mit einem der Ortsratsmitglieder Kontakt aufnehmen oder sich an das Bürgerbüro an der Osnabrücker Straße 167 in Oldendorf, Telefon 05422/8176, wenden.