Ein Artikel der Redaktion

Balsam für die Seele Singkreis der Meller Landfrauen hat Jubiläum

Von pm/awe, PM. | 28.06.2016, 18:57 Uhr

Der Singkreis der Kreislandfrauen Melle feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Zugleich feiert Chorleiterin Renate Siegers ihren 75. Geburtstag.

Der Singkreis der Kreislandfrauen feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Zugleich feiert die Chorleiterin ihren 75. Geburtstag.

Auf Anregung der damaligen Kreisvorsitzenden der Landfrauen Melle, Erika Kowert, wurde im Frühjahr 1991 der Singkreis der Landfrauen gegründet. Viele der noch heute Aktiven sind schon seit der ersten Stunde dabei. Nach wenigen Monaten kam auch die heutige Chorleiterin Renate Siegers zu der Gruppe. Ein Glücksfall für beide Seiten, betonte Gerda Stolle, selbst Chormitglied und ehemalige Kreisvorsitzende der Landfrauen aus Anlass des Jubiläums.

Mit dem 25 jährigen Bestehen können die Landfrauen in diesem Jahr auch noch den 75. Geburtstag ihrer Chorleiterin feiern: „Wir sind miteinander gewachsen, stimmlich und anspruchsvoller in Melodien und Texten,“ betonen die Sängerinnen. So gehören spanische oder englische Lieder, Stücke in Maori und ein russisches Wiegenlied mit in das Repertoire. Alles klappt nicht auf Anhieb, und manches muss immer wieder geübt werden, urteilen die Damen selbstkritisch.

Fotobuch als Geschenk

Viel Zeit für private Gespräche bleibt an den Übungsabenden nicht, dennoch ist die Gruppe zusammen gewachsen. Das gleiche Ziel, das Miteinander beim Singen fördere die Gemeinschaft, die niemand aus dem Kreis missen möchte: „Wir lassen uns vom Schwung und Elan, von der Freude an der Musik von Renate Siegers anstecken,“ behaupten die singenden Landfrauen.

Für Renate Siegers ist die Gemeinschaft zu einer wertvollen Freizeitgestaltung geworden. Nach dem frühen Tod ihres Ehemannes musste sie lernen, das Leben mit ihren vier Kindern zu gestalten und den Beruf als Lehrerin wieder aufzunehmen.

„Der Kreis gibt mir viel, es ist eine wunderbare Aufgabe, die mein Hobby geworden ist und in schweren Stunden Balsam für die Seele war. Singen ist Therapie,“ weiß die Chorleiterin. Sie bedauert, dass in viele Chören die Zahl der Mitglieder schrumpft. Die pensionierte Lehrerin widmet sich auch in der Flüchtlingsarbeit mit Sprachkursen. Kathrin Möntmann, Vorsitzende der Kreislandfrauen, bewertet die Zeit von 25 Jahren ehrenamtliche Tätigkeit als bemerkenswert.

Sie freut sich über den Einsatz und die Auftritte der Gruppe bei eigenen Festen, bei Singkreis- Treffen, bei verschiedenen Veranstaltungen in den Gemeinden und Kirchengemeinden. Fotos, die in den vielen Jahren entstanden sind, haben die Landfrauen zusammengetragen und in einem Fotobuch an Renate Siegers überreicht.