"Endlich aus Containern raus" Kita Sonnenblume in Wellingholzhausen: Sportplatz verlegt, Anbau fertig

Von Petra Ropers | 30.11.2021, 10:46 Uhr

Der Umzug ist bereits erfolgt. Nun ist mit der symbolischen Schlüsselübergabe der Anbau an der Kindertagesstätte Sonnenblume in Wellingholzhausen auch offiziell eröffnet.

„Endlich sind wir aus den Containern raus. Die Kinder, die Erzieher und auch die Eltern genießen die neuen Räume“, verriet Kita-Leiterin Sabine Marks-Bartels. Einfach war der Weg zur Erweiterung nicht. Denn für den Anbau musste – in Abstimmung mit dem Sportverein – der Sportplatz um etwa 15 Meter verlegt werden. „Es waren viele Gespräche notwendig“, erinnerte Bürgermeister Reinhard Scholz. „Aber der Stadtteil insgesamt steht hinter dieser Lösung.“

Die Grundidee hinter dem baulichen Konzept

Und die bietet auf 495 Quadratmetern Raum für zwei Krippen und eine altersübergreifende Gruppe. Hinzu kommen diverse Funktionsräume sowie – unmittelbar angrenzend an den Altbau – ein großer Multifunktionsraum mit zwei Lichtkuppeln. Als Ess- und Erlebnisbereich sei dieser Raum konzipiert worden, erklärte Architekt Stephan Leiwe bei einer Führung durch den Anbau. „Es ist wichtig, für die Kinder Räume zu schaffen und dabei Flure möglichst zu vermeiden“, erläuterte er die Grundidee hinter dem baulichen Konzept.

Den Multifunktionsraum verbinden nun die vormaligen Außenfenster optisch mit dem Bestand, genauer: mit dem Raum der Integrationsgruppe. Eigens konzipierte Sitzgruppen schaffen im Ess- und Erlebnisbereich „Räume im Raum“ und sorgen so dafür, dass die Kinder der Integrationsgruppe durch das Treiben im Multifunktionsraum nicht abgelenkt werden. Die neuen Gruppenräume präsentieren sich mit einem Farbkonzept, das nach und nach auch auf den Bestand ausgeweitet werden soll.

Unaufdringliche Farbakzente spiegeln dabei die – von den Kindern selbst ausgesuchten – Gruppennamen Glockenblume, Sonnenblume und Mohnblume wider. Die eingeschossige Bauweise mit Pultdach schafft nicht nur optisch Raum, sondern ermöglichte bei der Inneneinrichtung auch höhere Aufbauten. Im Mai 2020 begannen die Arbeiten für den Anbau, der ein Jahr später fertiggestellt wurde. Ergänzend erfolgten in den dreiwöchigen Sommerferien einige Arbeiten im Bestand. Die Außenanlage und der neue Zaun wurden Anfang Juni fertiggestellt.

„Das alles hat im Zeit- und Kostenplan funktioniert“, freute sich Bürgermeister Reinhard Scholz. Tatsächlich blieben die Kosten noch unterhalb des angesetzten Budgets von 2,29 Millionen Euro. „Danke, dass dieses Projekt vor Ort so getragen wurde“, sprach Scholz allen Beteiligten aus dem Herzen. Dank sagten auch Anke Fuchs, Pädagogische Geschäftsführerin des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte, und Ortsbürgermeister Bernd Gieshoidt.

Die Kita selbst hofft unterdessen, dass sie irgendwann – wenn Corona dies endlich zulässt – ihre neuen Räumlichkeiten auch bei einem Tag der offenen Tür präsentieren kann.

Noch keine Kommentare