Ein Artikel der Redaktion

Aktion der Diakoniestiftung läuft weiter Dank Sponsoren: Zeitungsabos für die IGS

Von Christoph Franken | 28.09.2011, 14:41 Uhr

Der Aufruf der Diakoniestiftung, den Meller Schulen Zeitungsabonnements zur Verfügung zu stellen, hat bereits eine erfreuliche Resonanz: Sechs Abos liegen schon vor, drei weitere sollen in Kürze dazukommen. Die Aktion wird fortgeführt, damit weitere Schulen täglich eine Zeitung für den Unterricht erhalten.

Die beiden Initiatoren Marlies Brüggemann und Heiko Grube freuen sich über den bisherigen Erfolg. Die Schulleiterin der Integrierten Gesamtschule (IGS) hat jetzt die Möglichkeit, jeder ihrer fünften Klassen eine Tageszeitung zur Verfügung stellen zu können. Ein weiteres Exemplar ist außerdem für den neuen Multifunktionsraum gedacht, der von allen Klassen im Wechsel genutzt wird.

Heiko Grube als Geschäftsführer der Diakoniestiftung hatte potenzielle Sponsoren zum Teil persönlich angesprochen: „Die Resonanz war sehr positiv, weil alle das Thema Leseförderung und Zeitunglesen als sinnvolle Kombination ansahen.“ Bei Grube haben sich nach Bekanntwerden des Projekts inzwischen auch andere Schulen gemeldet, die das Konzept gerne ebenfalls in ihren jeweiligen Unterricht einbinden wollen.

Marlies Brüggemann betonte bei der Präsentation der ersten Zeitungen in der IGS noch einmal den hohen pädagogischen Wert der Zeitungsarbeit in den fünf 5. Klassen ihrer Schule. Jetzt sei es nämlich möglich, das Lesen und Auswerten der Zeitung nicht auf ein zeitlich befristetes Unterrichtsprojekt zu beschränken, sondern die Beschäftigung mit der Zeitung auf den Zeitraum des gesamten Schuljahres auszudehnen. Das passiere im Deutschunterricht und in der freien Lernzeit. Da das Meller Kreisblatt Berichte aus Melle, der Region und der ganzen Welt enthalte, lassen sich die Texte nach ihren Worten problemlos in unterschiedliche Unterrichtseinheiten einbauen. Jede Woche füllen die Kids zudem einen Bogen aus, in dem sie berichten, was ihnen im Lauf der Woche in der Zeitung besonders aufgefallen ist.

„Das ist ein wichtiges und richtungweisendes Projekt, von dem ich mir wünsche, dass es auf alle zehn weiterführenden Schulen in Melle ausgedehnt werden kann“, sagte Marlies Brüggemann. Und sie ergänzte in diesem Zusammenhang: „Eine Zeitung pro Schule wäre auch schon was!“

Heiko Grube will die Aktion daher flächendeckend weiterführen, denn: „Zeitungslesen eröffnet Bildungschancen“. Sponsoren haben die Möglichkeit, die Kosten für das Abo über die Diakonie-Stiftung steuerlich abzusetzen. „Wer sich bei uns meldet, erhält eine Spendenquittung.“ Die Telefonnummer beim Diakonischen Werk lautet: 05422/940070 oder 940075. Wer das nicht will, kann sich natürlich auch direkt in der Redaktion des Meller Kreisblatts unter 05422/7049510 melden.