Training in der Wohnung hilft Selbstständigkeit erlernen an der Wiehengebirgsschule Melle

Gemüse schnippeln: Der 18-jährige Lukas bereitet den Salat für das Mittagessen in der Trainingswohnung vor. Foto: David EbenerGemüse schnippeln: Der 18-jährige Lukas bereitet den Salat für das Mittagessen in der Trainingswohnung vor. Foto: David Ebener

Melle. Ein eigenständiges Leben führen, zur Arbeit gehen, eine eigene Wohnung beziehen: Das ist für die meisten Schulabgänger eine Selbstverständlichkeit. Doch für Jugendliche mit einer geistigen Behinderung oder psychischen Erkrankung ist der Weg in die Eigenständigkeit ungleich schwieriger. An der Wiehengebirgsschule in Melle gibt es deshalb die Trainingswohnung, in der Jugendliche auf das alltägliche Leben vorbereitet werden.

Die Trainingswohnung gibt es schon seit über zehn Jahren. „Wir haben damals gemerkt, dass wir unsere Jugendlichen noch besser auf den Alltag und das Leben nach der Schule vorbereiten müssen. Und das funktionierte in einem Klassenraum nicht

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Die Wiehengebirgsschule besuchen im Moment 76 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 18 Jahren aus Melle und Bissendorf. Zehn von ihnen sind in Klassen mit dem Förderschwerpunkt Lernen. 66 Schüler besuchen den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. 43 Lehrer, darunter Grund- und Hauptschullehrer sowie Förderschullehrer, arbeiten an der Schule. Sie werden noch unterstützt von 13 pädagogischen Mitarbeitern – Heilpädagogen, Erziehern, Heilerziehungspflegern – sowie drei Physiotherapeuten und einer Ergotherapeutin.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN