Kunststoff-Firma baut Werk III Neues Spies-Lagergebäude in Melle ist 138 Meter lang

Von Christoph Franken

138 Meter lang ist das Hochregal-Lager der Spies Kunststoff GmbH in Gesmold, dessen Fassade zur Hälfte angebracht ist. Foto: Gert Westdörp138 Meter lang ist das Hochregal-Lager der Spies Kunststoff GmbH in Gesmold, dessen Fassade zur Hälfte angebracht ist. Foto: Gert Westdörp

Gesmold. Im April wurde der Grundstein gelegt, im Frühsommer 2018 soll der Betrieb aufgenommen werden: Unser Luftbild zeigt das Werk III der Spies Kunststoff GmbH in Gesmold.

Im Vordergrund nördlich der Autobahn erhebt sich das wuchtige Hochregal-Lager für Fertigware auf Paletten. Das Gebäude ist 138 Meter lang, 30 Meter hoch und ebenso breit. Die Hälfte der Außenfassade ist bereits angebracht. „Das Muster haben wir bewusst gewählt, um die Optik der Fassade aufzulockern“, erklärte Projektleiter Thorsten Spannhoff.

2650 Gründungspfähle

Rechts neben dem Lager, das künftig vollautomatisch gesteuert wird, schließt sich die Logistikhalle (mit offener Front) an. Daneben ist ein zusätzliches Fertigungsgebäude entstanden. Das Werk III steht auf 2650 Gründungspfählen aus Beton in neun bis 17 Meter Tiefe und hat eine Fläche von 14000 Quadratmetern. Es handelt sich um den 1. Bauabschnitt, denn die Flächen für Lager und Fertigung sind verdoppelbar.

Das firmeneigene Grundstück im Gesmolder Gewerbegebiet umfasst insgesamt 38 000 Quadratmeter.

365 Beschäftigte

In den großen Flachdachhallen hinter dem Hochregal-Lager befindet sich die Spritzguss-Fertigung von Werk II und – durch die Silos getrennt – rechts daneben der Werkzeugbau und die Verwaltung.

Die Firma Spies Kunststoffe beschäftigt 365 Menschen. Bei der Spies Formen und Werkzeugtechnik sind 32 Mitarbeiter tätig.

Das Luftbild kann über die Geschäftsstelle des „Meller Kreisblatts“ bestellt werden.