Flucht 1937 Ein „kleiner Ritterschlag“ für den Film aus Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Filmszene aus „Flucht 1937“, die in Melle gedreht wurde. Foto: Abigail-TeamEine Filmszene aus „Flucht 1937“, die in Melle gedreht wurde. Foto: Abigail-Team

Melle. Der Film „Flucht 1937“, der die zunächst geglückte Rettung zweier jüdischer Familien aus Osnabrück 1937 in die Niederlande thematisiert und mit wesentlicher Unterstützung aus Melle realisiert wurde, besitzt jetzt auch einen Wikipedia-Eintrag.

Der Meller Mark Mathew, dessen Tochter Abigail bei Recherchen in der eigenen Familie auf die bis dahin unbekannte Geschichte dieser Flucht und ihrer deutschen Helfer aufmerksam geworden war, freut sich denn auch über diesen „kleinen Ritterschlag“. Dank Martin Hackmann sei der Wikipedia-Eintrag zustande gekommen, der sich gut lese. Mathew bedauert zwar, dass die Film-Crew keinen Einfluss auf die Informationen nehmen könne, die das Wiki-Team verarbeite. „Wir dürfen lediglich Korrektur lesen“, erklärte er.

Zahlreiche Links

Positiv wertet der Filmemacher auch die zahlreichen Internetlinks beispielsweise vom „Meller Kreisblatt“, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, der „TAZ“, des NDR und der Staffordshire University. „Bald folgen hoffentlich ein paar Fotos, und die englische Wiki Seite ist auch schon in Bearbeitung“, teilte Mathew mit.

Grundlagen für den Film waren private Dokumente der Familie, Gespräche mit Zeitzeugen und Historikern sowie Recherchen der damals 14 jährigen Autorin Abigail in unterschiedlichen Archiven. Mathew arbeitet bei der Sparkasse Melle und auch zahlreiche Darsteller im Film kommen aus dem Grönegau.

Der Link zum Film:

https://de.wikipedia.org/wiki/Flucht_1937


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN