Lob für Engagement Stadtlauf Melle: Ehrung von Kitas und Schulen


pm Melle. Beim Meller Stadtlauf 2017 wurden auch wieder die mitgliederstärksten Kindertagesstätten, Grundschulen sowie die weiterführenden Schulen ohne Oberstufe gewertet.

Dabei geht es nicht um die absolut höchste Zahl der Läufer, sondern es wird die Quote von teilnehmenden Läufern zur Zahl an der Einrichtung ermittelt.

Nachdem nun die Auswertung vorliegt, wurden die jeweils dritt- zweit- und erstplatzierten Kitas und Schulen von Iris Busch, Peter Meinke und Alfred Reehuis geehrt. Gedankt wurde von den Organisatoren des Stadtlaufes vor allem auch die Erzieherinnen und Lehrer der teilnehmenden Schulen, die für eine enorme Beteiligung einzelner Schulen gesorgt hatten. So nahmen am Stadtlauf 2017 fast 1.800 Menschen teil. Trotz schlechten Laufwetters konnte der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr fast wieder erreicht werden.

Pokal und Äpfel

Bei den Kitas waren die beiden meldestärksten Einrichtungen des Jahres 2016 auch 2017 wieder unter den Erstplatzierten. Allerdings in anderer Reihenfolge: Den ersten Platz errang der Waldorfkindergarten. In diesem Jahr gingen vom Waldorfkindergarten 30 der 43 Kinder an den Start, was einer Quote von 70 Prozent entspricht. Die Freude über den ersten Platz und dem überreichten Pokal und die mitgebrachten Äpfel war riesengroß, nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Erzieherinnen.

Den zweiten Platz errang der DRK-Kindergarten Oldendorf, der im letzten Jahr Platz 1 belegte mit einer Quote von 48 Prozent. Den 3. Platz belegte erstmalig das Zwergenparadies der Paulusgemeinde mit hervorragenden 46 Prozent Beteiligung.

46 Prozent machten mit

Wie im Vorjahr erreichte die Grundschule im Engelgarten den 3. Platz. 73 der 188 Schüler waren am Start. Von der Freien Waldorfschule Melle waren 23 der 38 Schüler gestartet und somit erreichte sie den 2. Platz. Klarer Sieger wurde die Grundschule Eicken-Bruche. Hier liefen 59 der 128 Schüler, was einer Beteiligung von 46 Prozent entspricht.

Iris Busch vom SC Melle 03 hob besonders das Engagement des Lehrers Daniel Bojko hervor, der mit Trainingsläufen die Kinder für den Stadtlauf fit gemacht hatte. Er selbst war dann mit ehemaligen Schülerinnen im Jedermannlauf unter dem Gruppennamen „Eicken runs fo(u)r Olympia“ gestartet.

Lob für Lehrer

Bei den weiterführenden Schulen gab es zwei Schulen, die mit jeweils 21 Prozent Beteiligung den 3. Platz belegten: die Ratsschule, die im Vorjahr noch den 1. Platz belegt hatte und die Freie Waldorfschule, die erstmalig unter den ersten drei zu finden war. Mit einer hervorragenden Beteiligung von 190 der 874 Schüler erreichte die Integrierte Gesamtschule den 2. Platz. Sie hatte mit 22 Prozent knapp die Nase vorn gegen die beiden Drittplatzierten.

Die Wilhelm-Fredemann-Oberschule Neuenkirchen war im letzten Jahr noch leer ausgegangen und hatte nun mit 24 Prozent der Schüler an den Läufen teilgenommen. Alfred Reehuis lobte daher auch das herausragende Engagement von Lehrer Dominik Salewsky, der 85 Oberschüler zu einem Start motivieren konnte. Er selbst lief dann den Hauptlauf über 10 Kilometer und erreichte in hervorragenden 35:31 Minuten den dritten Platz.


0 Kommentare