„LiteraBuer“ am 7. Oktober Dritte Runde der Lesenacht in Melle-Buer

Bernd Thye und Uwe Uecker (rechts) lesen in heimeliger Atmosphäre Geschichten vom Leben. Archivfoto: Sabine WiekBernd Thye und Uwe Uecker (rechts) lesen in heimeliger Atmosphäre Geschichten vom Leben. Archivfoto: Sabine Wiek

Buer. Am Samstag, 7. Oktober, startet um 20 Uhr die „Dritte Lange Nacht der LiteraBuer“ in der katholischem St.-Marien-Kirche.

Die Idee ist, wie bei den vorherigen Veranstaltungen dieser Reihe, eine Nacht lang zu lesen, zu hören, nachzudenken oder zu schmunzeln in der besonderen Atmosphäre eines sakralen Raumes .

Als Vorlesende sind all diejenigen herzlich willkommen, die Spass daran haben, etwas vorzutragen. Dabei ist es völlig egal, ob es ein eigener Text ist, ein Gedicht, dass man mal auswendig gelernt hat, eine Kurzgeschichte, die einem besonders gefallen hat, ein philosophischer Text, eine Kriminalgeschichte oder, oder, oder...

20 Minuten Vortragszeit

Maximal 20 Minuten Zeit sind jedem Vortragenden gegönnt. Es wird kein Eintritt erhoben, die Besucher entscheiden selbst, wie lange sie bleiben. Die Veranstalter werden ein schönes Ambiente bei Kerzenschein und Kaminfeuer sorgen. Traditionell werden Hunger und Durst mit Schmalzbroten, Wasser und Wein gestillt werden.

„Die beiden ersten vergangenen Veranstaltungen waren schon außergewöhnlich, aber es ist noch Luft nach oben“, meint Heide Linge, die Vorsitzende des Vereins ARTig, der diese Reihe verantwortet. „Damit ist nicht in erster Linie das Niveau gemeint“, ergänzt Bernd Thye, „aber bei der Teilnehmerzahl – aktiv und passiv – kann noch einiges draufgelegt werden.“

Anmeldungen erwünscht

Also, es kann sich wirklich jeder zur Teilnahme anmelden. „Die einzige Voraussetzung allerdings ist ein Mindestniveau, das dem Respekt des Veranstaltungsortes zu zollen ist und wir werden keine Inhalte zulassen, die diskriminierend sind oder den Normen einer humanistischen Weltanschauung nicht entsprechen“, so Bernd Thye.

Anmelden kann sich ab sofort jeder unter lesenacht@literabuer.de. Es wird gebeten, eine kurze Erläuterung zum vorzutragenden Inhalt und die bevorzugte Zeit angeben.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, bei Überschneidungen halten die Veranstalter Rücksprache. Jugendliche unter 16 Jahren werden natürlich für die Zeit von 20 bis 22 Uhr bevorzugt. Anmeldeschluss wird der 3. Oktober sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN