Ausverkaufter Abend The Royals and the Boyz lassen „Insel“ in Melle beben

Von Sigrid Sprengelmeyer


Melle. Am Freitagabend fand in der Insel der Künste, im Rahmen des „Meller Kulturherbstes“ etwas ganz Besonderes statt. „The Royals and the Boyz“ feierten mit ihrem Programm „Think Big“ Premiere. Und sie präsentierten sich wahrhaft königlich, genauso wie es sich für Powerfrauen gehört.

Bettina Landmeier, Astrid Berenguer und Kerstin Tölle brachten mit ihren Musikerjungs Andreas Schmidt und Stefan Gwiasda die ausverkaufte Insel der Künste zum Beben.

Gefühlvolles Gitarrensolo

Eingestimmt wurde das Publikum durch ein gefühlvolles Gitarrensolo von Andreas Schmidt. Mit dem Song „Royals“ von Lorde machten die drei Sängerinnen deutlich, mit wem die Zuhörer es zu tun haben. Schon nach dem dritten Song „Pokerface“ von Lady Gaga, war das Temperament des Publikums angeheizt. Bettina Landmeier sagte: „Eigentlich wollten wir die Stimmung langsam steigern, aber anscheinend sind wir schon mitten drin“.

Die drei Frauen bildeten stimmlich, auch in der Disharmonie eine wunderbare Harmonie. Ihre Leidenschaft sprang im Nu auf das Publikum über. Die königlichen Künstlerinnen bezogen die Zuhörer mit ein. Landmeier stellte ihnen in Aussicht: „Wer als Erster unsere Lieder nach den Anfangsklängen errät, wird von uns zu einem Getränk eingeladen“.

Eine Aussicht, die nicht unattraktiv erschien. Das Repertoire von „Think Big“ erstreckt sich beginnend mit Songs der Gegenwart von Robbie Williams, „Happy Ending“ von Mika über „Sweet Dreams“ von den Eurythmics bis hin zu „Fever“ gesungen vom Frauenpowertrio in einer Funk-Version.

Auf Stühle verzichten

Aber die Drei bestachen nicht nur durch ihren Gesang und durch ihren Ausdruck. Astrid Berenguer beeindruckte durch Saxophonsoli, während Bettina Landmeier zur Bassgitarre griff und Kerstin Tölle choreografisch glänzte. Mit Andreas Schmidt ( Bass, Gitarre,Piano und Vocals) und Stefan Gwiasda (Drums, Beatbox und Vocals) fügten sich zwei ebenso hochkarätige Musiker ein und machten den Abend zu einem wahren Erlebnis, für den sogar die Gäste der Insel Stehplätze in Kauf nahmen.

Die Organisatoren Hildrun Balz und Dieter Osuch erwähnten lachend: „Wir freuen uns über den ausverkauften Abend und Bettina meinte, auf Stühle solle verzichtet werden, denn zu spätere Stunde würde es niemand mehr auf den Stühlen halten“. Mit einer mitreißenden Premiere läuteten die „Royals and the Boyz “ so ein Gute-Laune-Wochenende ein.