Läufer zwischen Karussells Gesmolder Kirmeslauf: 230 Läufer bei Premiere dabei


cew Gesmold. Am Freitagnachmittag standen die Buden und Karussells für die 507. Ausgabe der Gesmolder Kirmes schon alle an ihrem Platz. An der Linde herrschte reger Trubel: Dort gingen insgesamt 230 Läufer beim ersten Gesmolder Kirmeslauf, auf die Beine gestellt vom SV Viktoria Gesmold, an den Start.

Um 17.10 Uhr machten die Bambini (U8) den Auftakt und sausten los auf die 800-Meter-Strecke, vorbei am beliebten Musik Express und vielen bunten Büdchen auf der Kirmesmeile.

Die Kids, die am Kinderlauf (U12) teilnahmen, legten 1600 Meter zurück, wie Organisator Bastian Stallkamp vom SV Viktoria verrät. „Für alle Kinder gab es eine Medaille und eine Trinkflasche“, berichtete Stallkamp nach den Läufen im Schatten der betagten Femlinde. 85 Kinder waren dabei, sichtlich stolz und zufrieden mit ihrer erbrachten Leistung.

Die 40 Walker und die 60 Läufer, die am Jedermannlauf teilnahmen, legten sechs Kilometer zurück. Toll: Sie zogen bei Sonnenschein durchs Ziel.

Gut war auch die Teilnehmerzahl beim Hauptlauf, der um 19.30 Uhr startete. Die 45 Läufer legten eine Strecke von 3,3 Kilometern drei Mal zurück, kamen somit auf knapp zehn Kilometer.

Jede Menge Sieger

Über die ältesten Starter, Jahrgang 1945 bei den Männern, Jahrgang 1955 bei den Frauen, freuten sich die Veranstalter ebenfalls sehr. Die breite Altersspanne von den Bambini bis hin zu den Senioren zeigt, dass der Lauf tatsächlich ein Volkslauf ist.

Den Hauptlauf gewann Axel Keil (SC Melle 03) in 36:08 Minuten. Platz zwei ging an Maximilian Aulbert (TSG 07 Burg Gretesch) in 41:05 Minuten, Platz drei an Christian Breeck (SC Melle 03), der die knapp zehn Kilometer in 41:14 Minuten lief.

Bei den Frauen lief Carmen Aulbert (TSG 07 Burg Gretesch) im Hauptlauf in 45:48 Minuten auf den ersten Platz. Sie verwies Petra Suhrhoff (SC Melle 03; 50:01 Minuten) und Saskia Fuchs (SuS Buer; 50:30 Minuten) auf die Plätze zwei und drei.

Beim Jedermannlauf siegte Andreas Ort (SC Melle 03) in 22:59 Minuten. Platz zwei ging an Matthias Holtkamp (SC Melle 03), der nach 23:24 Minuten durchs Ziel lief – ganz dicht gefolgt von Florian Asmann (SV Oldendorf), der in 23:26 Minuten die Ziellinie passierte.

Bei den Frauen konnte sich Karina Borrmann (SC Melle 03) in 29:15 Minuten durchsetzen. Platz zwei belegt Jette Schlattmann (SC Melle 03) mit 30:20 Minuten und Platz drei ging mit einer Zeit von 33:13 Minuten an Benita Ströker (SC Melle 03).

„Die sind ganz schön schnell“

Zuschauer gab es nicht nur im Bereich um die Linde, wo sich Start und Ziel befanden. Viele Gesmolder, so ist es Brauch, schlenderten am Freitagabend schon einmal über die Kirmesmeile im Dorf, um sich ein Bild von der kommenden Kirmes zu machen. In diesem Jahr konnten sie zusätzlich den Läufern applaudieren, die zwischen den Buden und Karussells unterwegs waren.

„Die sind ganz schön schnell“, fanden zwei junge Damen, die am Freitagabend mit dem Rad ganz gemächlich in Gesmold unterwegs waren und plötzlich von zwei Läufern überholt wurden.

Im Startbereich gab es für die Läufer Getränke. Und auch die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, denn die Gesmolder Braugemeinschaft hatte für Getränke gesorgt, die Gesmolder Pfadfinder hatten ihren bekannten Pickert in der Pfanne. Die Einnahmen von Braugemeinschaft und Pfadfindern werden einem guten Zweck zugute kommen.


0 Kommentare