Fotos vom Fest Rink-Festival rockt in Neuenkirchen

Von Marita Kammeier

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. Bei der sechsten Auflage des Rink-Festivals in Melle-Neuenkirchen haben begeisterte Musikfans bis in die frühen Morgenstunden gerockt und gefeiert – trotz Schlamm, Dauerregen und Temperaturen von 13 Grad.

Es war ein Härtetest für Besucher ebenso wie für das elfköpfige Organisationsteam: Zur großen Enttäuschung von allen Beteiligten legten die Regenschauer am ersten Tag des Rink-Festivals in Melle-Neuenkirchen keine Pause ein. Die zweitägige Veranstaltung auf dem Stoppelacker an der Brinker Straße wird von und für Menschen aus der Region geplant.

Vielfältiges Programm begeistert Fans

Metal, Hip Hop, Reggae, Stoner, Hardrock, Sounds der 70er- und 80er-Jahre – das Programm biete für alle Generationen etwas. Bereits am Freitagabend begeisterte die Meller Hardrockband „Renegades“ das vor der Bühne tanzende Publikum ebenso wie die mit Häuptlingsschmuck auftretende Yvi Wylde aus Bielefeld und die Hamburger Band „Ripe & Ruin“.

Gleichzeitig zogen drei Trecker unaufhörlich im Schlamm festgefahrene Fahrzeuge vom Parkplatz. Die Fans, die auch aus Emden oder Stuttgart angereisten waren, störte das jedoch nicht. „Wir haben dieses Festival aus sechs Veranstaltungen am Wochenende ausgesucht, weil wir keine Lust auf Massen haben“, berichteten Wolfgang und Thomas, die in Regenmänteln und Sandalen gekleidet, kurz vorm Ausrutschen im glatten Schlamm, ihr Bier bugsierten.

Party bis tief in die Nacht

Sie ließen sich bis um Mitternacht von der Paderborner Band „Dreadnut Inc.“ mit feinstem Reggae, Rock und Hip Hop verwöhnen. In zwei Techno- und Discozelten wurde noch bis 5 Uhr morgens getanzt. Am Samstagabend geht das Rinkfestival mit sechs weiteren Bands in die zweite Runde.

Zum vollständigen Festival-Programm geht es hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN