Blues, Folk, Rock und Pop Sechsstündiges Musikvergnügen im Meller Biergarten

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Riemsloh. Trotz anfänglichen Regens bei 15 Grad wurde das „Sommer“-Fest der Musikerinitiative Riemsloh ein kleines erfolgreiches „Festival“. „Es sind so viele Gäste gekommen, wie wir an einem lauen Sommerabend erwartet hätten“, freute sich Hansi Reinhardt über die große und gute Resonanz.

Mit 100 Musikfreunden war der Biergarten des Gasthauses „Schnieders Hus“ am aufklarenden, kühlen Abend so eng besetzt, dass niemand unter den großen Schirmen frieren musste. Die wenigen, denen es doch zu kalt wurde, konnten sich zwischenzeitlich an einem stimmungsvollen Außenfeuer aufwärmen. Zur urigen Stimmung trug auch der Grillduft bei, der immer wieder durch den Garten zog.

Urige Stimmung

„Die Wirtsleute haben für eine tolle Atmosphäre gesorgt“, richteten die Hauptorganisatoren Gerd Bohrenkämper, Stefan Bonhaus, Willem Tönsing und Hans C. Reinhardt ein dickes Lob an Susanne Lippert, Christoph Meyer und ihr Team. So manche Zuschauer äußerten sich beeindruckt über die musikalische Qualität in dem teils verwinkelten Garten: Die tollen Stimmen der Sänger und Sängerinnen und ein einwandfreier Klang kamen auch noch in der hintersten und obersten Tischreihe unverfälscht an.

Zwölf Formationen

Auf den beiden Bühnen unter dem offenen Akustik-Pavillon und unter der Remise traten insgesamt zwölf Formationen auf. Einige der 30 versammelten Musiker und Musikerinnen waren dabei mehrfach in verschiedenen Gruppen vertreten. Entsprechend der Tradition der allmonatlichen Jazz- und Blues-Sessions standen diese Stilrichtungen im Vordergrund.

So brachten „Earl Grey & Support“ bereits am noch nicht so gut besuchten Nachmittag Jazzklassiker. Ebenfalls jazzig waren die ungeprobten und teils improvisierten Präsentationen von Wolfgang Baumgärtner mit seinem Freund Caspar Klein aus Berlin am Piano. Vorwiegend Jazzklänge waren von der in Riemsloh alt-bekannten Formation „Jaywalq“ sowie von „Dieter, Ralf & Bernd“ und dem „Zucker-Ei-Trio“ zu hören. Ebenso dominierte bei der abschließenden Session der Jazz.

Popklassiker

Aber auch Freunde der Folk-Musik kamen voll auf ihre Kosten: Für den Auftakt sorgte das Trio „Anke, Günther & Friend“ mit dem Geiger René. Das sonst selten in Riemsloh zu hörende Instrument Geige kam später auch beim Irish-Folk-Duo „Monika & Rolf“ sowie beim Acoustic-Gipsy-Swing von „Hansi, Willem, Monika & Wilma“ zum Einsatz. Für Rock- und Popklassiker sorgten Werner Jansen, Iris Winkelmann, Dirk Martin und Oliver Weigel von der Gruppe „Backyard“, die am späten Abend noch einen weiteren Auftritt in Theenhausen hatte. Das Singer-Songwriter-Duo „Arnold Ottman & Friend“ brachte Rockklassiker, unter anderem von Bob Dylan, auf die Akustik-Bühne. Zwischenzeitlich heizte eine improvisierte Blues-Session die gute Stimmung im Publikum noch weiter an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN