Ticket für qualifizierte Aufgaben BBS Melle entlässt Absolventen der drei Fachschulen


mdv Melle. Die Berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück in Melle haben in der Ausstellungshalle auf dem Solarlux-Campus 55 Absolventen ihrer Fachschulen verabschiedet.

Neben den Schülern der Fachschulen für Holztechnik und Fachschule Metallbautechnik schlossen erstmals auch die Absolventen der 2014 gegründeten Fachschule für Betriebswirtschaft ihre Ausbildung ab.

Tolle Leistung

„Wir sind gerne hier zu Gast, weil wir auf allen Ebenen und mit allen Fachschulen mit Solarlux zusammenarbeiten“, sagte Schulleiter Hermann Krüssel. Als Eintrittskarte für höherqualifizierte Aufgaben in der Wirtschaft bezeichnete er die Abschlüsse, die die Absolventen der drei Fachschulen nun abgelegt haben. Das sei eine „ganz, ganz tolle Leistung“ auf Bachelorniveau. Das zeige sich zum Beispiel in dem sehr hohen Engagement, das die Schüler an den Tag gelegt haben: „Sie haben richtig viel gegeben. Tagsüber im Beruf und abends in der Schule“, sagte Krüssel.

Ein weiterer Aspekt des hohen Niveaus sei die Eigenverantwortung bei der selbstständigen Lösung von komplizierten Aufgaben.

Solarlux-Personalchef Oliver Neils brachte in seiner Festrede die aktuell größte Herausforderung der Unternehmen auf den Punkt: „Wir verfügen nicht mehr über die Fachkräfte, die wir benötigen.“ Deswegen sei es für Solarlux auch selbstverständlich, mit den Schulen zu kooperieren. Inzwischen haben zehn Absolventen der Fachschule Holztechnik einen Arbeitsplatz bei dem Hersteller von Wintergärten. „Wir führen keine Projekte durch, die anschließend im Ordner verstauben oder im Reißwolf landen“, sagte Neils.

Zahlreiche Arbeiten der Schüler seien inzwischen bei Solarlux umgesetzt worden.

Mischung aus Stress und Fleiß

„Moin Leude“, rief Klassensprecher Jan Kamper (Fachschule Holztechnik) seinen Kolleginnen und Kollegen Absolventen zu. „Zwei Jahre sind nun vergangen, die mit einer gesunden Mischung aus Stress, Schweiß und Fleiß und jeder Menge Ehrgeiz verbunden waren.“ Er bedankte sich besonders bei den Lehrkräften sowie Dozenten und benannte dabei einige Lehrer mit ihren typischen Eigenheiten. „Diese und alle anderen Lehrkräfte haben uns unterstützt, unser Ziel zu erreichen – nämlich Techniker zu werden.“ In einem unterhaltsamen Video mit Fotos riefen die Schüler die schönen und lustigen Momente ihrer Zeit an den Berufsbildenden Schulen in Erinnerung.

Ehrung für Bestleistungen

Schulleiter Hermann Krüssel ehrte gemeinsam mit den Abteilungsleitern und Klassenlehrern eine Schülerin und drei Schüler für ihre Bestleistungen: Simon Vogel (Fachschule Holztechnik), Marcel Theis und Nils Lammering (beide Fachschule Metallbautechnik) und Delia Heitmeyer (Fachschule Betriebswirtschaft) hatten die besten Abschlüsse abgelegt. Anschließend überreichten die Klassenlehrer Anja Stolte, Martin Constein und Markus Schöning ihren Schülern die Zeugnisse.

„Ich erinnere mich an die extrem undramatische Zeugniskonferenz“, sagte Abteilungsleiter Heinz Buermann. Dass alle den Abschluss geschafft hätten, sei für ihn ein Novum. Sein Kollege Roland Cramer machte auch auf die persönliche Entwicklung der Schüler aufmerksam: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit seien wichtige Eigenschaften.

Das unterstrich auch Gertrud Remark: „Sie wurden zu einer eingeschworenen Truppe“, sagte sie über die ersten Absolventen der 2014 eingerichteten Fachschule Betriebswirtschaft. Sie seien deshalb auch eine Art Prototyp, mit dem Remark jedoch gut zufrieden sei: „Ich sage: Chapeau!“.


0 Kommentare