Partnerstädte wieder dabei Internationales Flair beim Meller Geranienmarkt

Internationales Flair beim Geranienmarkt: Vertreter aus den Partnerstädten und des Deutsch-amerikanischen Freundeskreises nutzten das Stadtfest, um für die internationalen Beziehungen zu werben. Foto: Stadtverwaltung.Internationales Flair beim Geranienmarkt: Vertreter aus den Partnerstädten und des Deutsch-amerikanischen Freundeskreises nutzten das Stadtfest, um für die internationalen Beziehungen zu werben. Foto: Stadtverwaltung.

Melle. Mit von der Partie beim Geranienmarkt am vergangenen Samstag waren erneut Vertreter aus den Partnerstädten Bad Dürrenberg, Melle/Belgien und Melle/Frankreich sowie Vorstandsmitglieder des Deutsch-amerikanischen Freundeskreises, die das Stadtfest als Plattform nutzten, um für Völkerverständigung zu werben.

Strahlender Sonnenschein, ein tolles Programm und zahlreiche Besucher, die durch die festlich herausgeputzten Einkaufsstraßen flanierten: Der 37 Meller Geranienmarkt hat sich aus Sicht der Stadt Melle und der Werbegemeinschaft Melle City als ein voller Erfolg erwiesen. Die Vertreter aus den Partnerstädten und des Freundeskreises nutzten die Veranstaltung, um für Völkerverständigung zu werben.

Aktive Partnerschaftsarbeit

„Hier wird aktive Partnerschaftsarbeit über Ländergrenzen hinaus betrieben“, freute sich Bürgermeister Reinhard Scholz, als er den einzelnen Ständen unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung des Geranienmarktes einen Besuch abstattete – und dabei die eine oder andere Kostprobe zu sich nahm. Beispielsweise wohlschmeckenden Kuchen und leckere Käsespezialitäten aus dem französischen Melle sowie kalorienreiche Pralinen und aromatisches Bier der Marke „Delirium“, das mit dem Logo des rosafarbenen Elefanten nicht nur in Belgien bekannt ist. Doch damit nicht genug: Die Freunde aus Bad Dürrenberg traten mit ortstypischen Produkten aus ihrer Heimat an die Öffentlichkeit – darunter Sole, Salz und Solebonbons, die ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis garantieren. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr zeigten Vorstandsmitglieder des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises auch dieses Mal auf dem Stadtfest Flagge und verteilten frisch gebackene Amerikaner an die Besucher. Kostenlos, versteht sich!

An allen vier Ständen erhielten Interessierte wertvolle Informationen aus den jeweiligen Partnerstädten. Des Weiteren präsentierten die Amerika-Freunde eine kleine, aber feine Auswahl an Büchern, in denen die Auswandererthematik näher beleuchtet wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN