Wiedereinführung in Melle? Ausschuss befürwortet MEL-Kennzeichen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit einiger Zeit sind in einigen Regionen Niedersachsens alte Nummerschild-Kombinationen neu zugelassen. Der Landkreis Osnabrück entschied sich gegen die Wiederbelebung von „MEL“ (Melle) und Co. Archivfoto: Martin DoveSeit einiger Zeit sind in einigen Regionen Niedersachsens alte Nummerschild-Kombinationen neu zugelassen. Der Landkreis Osnabrück entschied sich gegen die Wiederbelebung von „MEL“ (Melle) und Co. Archivfoto: Martin Dove

Melle. In der Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Verkehr regte Günther Plaß in der Einwohnerfragestunde an, das ehemalige KFZ-Kennzeichen „MEL“ für Melle wiederzubeleben.

Günther Plaß betonte: „Vor fünf Jahren hat sich die Bürgermeisterrunde gegen die Wiedereinführung, der Wahlfreiheit, der ehemaligen KFZ-Kennzeichen MEL, BSB, WTL ausgesprochen. Die Interessen des Landkreises Osnabrück, nicht an der Marke ‚Osnabrücker Land‘ zu rütteln, wurde von den Bürgermeistern des Landkreises geteilt.“

Drei Gegenstimmen

Nun sei es nach Ansicht von Günther Plaß, der, wie er angab, viele Meller zu der Wiedereinführung des MEL-Kennzeichens befragt hat, an den Verantwortlichen, das Thema wiederzubeleben. „Alle fünf Jahre werden die Karten neu gemischt“, meinte Plaß dazu.

Er verwies auf eine Untersuchung, die von der Hochschule Heilbronn durchgeführt wurde, wonach 70 Prozent der Befragten sich für ein Alt-Kennzeichen entscheiden würden.

Günther Plaß selbst hat eine Befragung der Besucher auf dem Meller Wochenmarkt durchgeführt. „Zugegeben, keine repräsentative Umfrage. Aber das Ergebnis der bundesweiten Untersuchung der Hochschule Heilbronn spiegelt sich auch in Melle wieder.“

„Keine Notwendigkeit“

Bei den Mitgliedern des Ausschusses für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Verkehr gehen die Meinungen zu einer Wiederbelebung des MEL-Kennzeichens auseinander: „Ich sehe da keine Notwendigkeit“, sagte Bernd Gieshoidt (CDU), „die Voraussetzungen liegen aktuell auch nicht vor.“

Unterstützung erhielt Gieshoidt von Michael Weßler (CDU): „Wir sind stark aufgestellt mit dem Landkreis Osnabrück und dem entsprechenden Kennzeichen.“

Der Ausschussvorsitzende Erich Walkenhorst ließ darüber abstimmen, ob die Stadt die aktuellen Rahmenbedingungen zur Wiedereinführung des alten MEL-Kennzeichens mit dem Landkreis Osnabrück klären soll. Dafür sprachen sich sieben Mitglieder des Gremiums aus, dagegen waren drei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN