Ausgesät und schon gewonnen Naturschutzprojekt „Blumiges Melle“ erhält Preis

Kai Behncke, Initiator des Projekts, erklärt den Kindern, warum Blühwiesen so wichtig sind für Insekten. Foto: Kirsten MuckKai Behncke, Initiator des Projekts, erklärt den Kindern, warum Blühwiesen so wichtig sind für Insekten. Foto: Kirsten Muck

Melle. Freude in der Grundschule Westerhausen: Beim Bundeswettbewerb der Initiative „Deutschland summt“ hat die Schule einen dritten Preis errungen.

Noch steht nicht fest, worin der Preis genau besteht. Die Grundschule Westerhausen und die gemeinnützige Unternehmergesellschaft Umweltschutz und Lebenshilfe als Veranstalter freuen sich jedenfalls riesig, dass die Anlage der Blühwiese auf dem Gelände des Gnadenhofes Brödel im Rahmen des Projektes „Blumiges Melle“ entsprechend gewürdigt wird. Der Wettbewerb ist ein bundesweiter Wettstreit der Initiative „Deutschland summt!“, bei dem es um die Erstellung bienenfreundlicher Anlagen, Wiesen oder Nisthilfen geht.

Das Projekt geht auf Initiative von Kai Behncke und mehreren Mitstreitern zurück. Sie sind mit dem Projekt „ Blumiges Melle - Insektenschutz durch Blühwiesen mit Aspekten der Umweltbildung“ an den Start gegangen mit dem Ziel, vielerlei Flächen in Blühwiesen umzuwandeln.

Ein Baustein ist dabei die Begleitung von mehreren Schulen. Neben der jetzt ausgezeichneten Grundschule Westerhausen sind dies die Grundschulen Riemsloh und Oldendorf sowie die IGS.

An dem bundesweiten Wettbewerb hatte sich die Grundschule Westerhausen mit einer Aussaat-Aktion beteiligt. Daran hatten sich im März 115 Kinder beteiligt, die unter Anleitung auf einer 500 Quadratmeter großen Fläche 80 verschiedene Saatgutsorten ausgesät hatten. Vor allem sehr hochwertiges Saatgut kam zum Einsatz, um später einmal den Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten einen „gut gedeckten Tisch“ zu bereiten.

„Der erhaltene Preis ist eine tolle Sache, über die wir uns außerordentlich gefreut haben“, urteilte Kai Behncke, nachdem die Aussaataktion in der Kategorie „Firmen, Institutions- und Vereinsgarten“ mit Platz drei honoriert worden war.

„Wir freuen uns auch deswegen sehr darüber, weil diese Aussaataktion die erste größere Gemeinschaftsaktion mit einer Schule war. Zudem ist es schön, dass die Mühe und der Einsatz der Schüler belohnt werden“, fügte der Initiator hinzu.

Lehr- und Lernschild

Jetzt werde es Zeit, dass es mal zwei bis drei Tage warm wird, denn dann wird das Saatgut in Windeseile austreiben. Die etwa 500 Quadratmeter große Fläche haben die Organisatoren durch einen Zaun gegen die Gnadenhoftiere abgesichert. Dazu zählen Ponys, Schafe und Ziegen. In etwa drei Wochen wird wir dort ein „Lehr- Lernschild“ aufgestellt, um neugierigen „Blühwiesenkuckern“, die ausdrücklich begrüßt werden, einige Hinweise zum Insektenschutz zu präsentieren.

Das Projekt fällt auch darüber hinaus auf fruchtbaren Boden. So gibt es prominente Unterstützer, wie zum Beispiel Bjarne Mädel, Axel Prahl, Klaus J. Behrendt, Charly Hübner oder die Heinz-Sielmann-Stiftung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN