Wandern für den Meller Wandertag Wimpel von Wellingholzhausen nach Buer gebracht

Von Conny Rutsch

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Buer. Der Wimpel ist in Buer. Fast 180 Wanderer nahmen am Sonntag an der traditionellen Wimpelwanderung teil und brachten das Markenzeichen des Meller Wandertages von Wellingholzhausen nach Buer.

Sonne, Wolken, Graupelschauer, Wind: Aprilwetter begleitete die große Wandergruppe, die die 18 Kilometer quer durch den Grönegau führte. Um 9 Uhr hatte der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins (HuV) Wellingholzhausen, Klaus Schreer, die Wanderer begrüßt, die sich voller Elan auf die neun Kilometer Etappe bis zur Gaststätte „Finale“ in Melle machten.

Deftiger Imbiss

Ein deftiger Imbiss stärkte die über 100 Wanderer, die die gesamte Strecke unter die Wanderschuhe nahm, während andere den Tag hier ausklingen ließen. Ein Shuttle-Service, organisiert vom HuV Buer, sorgte dafür, dass sich auch Etappenwanderer aus Buer von Melle aus der Gruppe anschließen konnten.

Gegen 14.30 Uhr dann formierte sich der Bueraner Posaunenchor unter der Leitung von Michiko Sugizaki am Wanderparkplatz unterhalb des Klimaturms am Stuckenberg in Buer, um die Wanderer musikalisch in Empfang zu nehmen. Und die kamen pünktlich in langer Schlange fröhlich aus dem Wald und genossen den Blick über Buer. Dieter Huntebrinker, Vorsitzender des HVV Buer, begrüßte die Teilnehmer der Wimpelwanderung: „Damit haben wir den Stab übernommen, am 8. Oktober dieses Jahres Ausrichter des Meller Wandertages 2017 zu sein.“

Ausdrücklich dankte er Ulrike Bösemann vom Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus. „Ihr Organisationstalent macht uns bei der Gestaltung dieser Veranstaltung einiges leichter“, lobte er. Unterstützt wurde sie tatkräftig von ihrem Team mit Maria Gröne-Stremmel und Klaus Schreer (HuV Welling) und Walter Heermann, Egon Claus und Norbert Craney (HuV Buer).

Imageprägende Veranstaltung

Am Rande der Veranstaltung rief Stadtsprecher Jürgen Krämer in Erinnerung, dass der 111. Deutsche Wandertag im Jahr 2011 in Melle stattgefunden hatte. „Wir wollten diese imageprägende und mit einer großartigen Breitenwirkung verbundene Veranstaltung nicht einfach verpuffen lassen, sondern im Sinne von Nachhaltigkeit die Pluspunkte der Wanderregion Melle mit seinen Stadtteilen in den Vordergrund stellen“ sagte er. Aus diesem Grunde habe Ulrike Bösemann die Idee für den Meller Wandertag entwickelt, der seit 2012 jährlich wechselnd in den acht Stadtteilen unter der Regie der jeweiligen Heimatvereine ausgerichtet wird.

Nach kurzer Pause machten sich die Wanderer unter Bläserklängen dann auf den kurzen letzten Weg zum Gemeindehaus, wo der Wimpel feierlich im Beisein von Bernd Gieshoidt (Ortsbürgermeister Wellingholzhausen) und Arend Holzgräfe (stellvertrender Bürgermeister Buer) von Klaus Schreer an Dieter Huntebrinker übergeben wurde und die Wimpelwanderung als Auftakt für den 6. Meller Wandertag im Oktober bei Kaffee und Kuchen ihren Abschluss fand.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN