Bier und Milchschnitte Comedy-Saloon Melle: Publikum feiert 13. Auflage

Von Christina Wiesmann


Oldendorf. Samstagabend. Der Föckinghausener „Comedy-Saloon“ füllt sich. Auf der Bühne werden an diesem Abend die Comedians Martin Fromme, Sascha Thamm und Johnny Armstrong stehen. Nicht zu vergessen: Moderator Dennis Grundt.

„Wir fangen pünktlich an“, sagen die Organisatoren Thomas Erke und Kevin Baron. Und so kommt es dann auch. Um 20 Uhr steht Moderator Dennis Grundt auf der kleinen Bühne und nordet das Publikum erst einmal richtig ein.

Viele der Gäste sind Wiederholungstäter und immer dabei, wenn die Saloon-Türen sich öffnen. Aber auch Frischlinge fühlen sich in dem Westernambiente von Beginn an pudelwohl.

Sechs Haare in drei Reihen

Auch Dennis Grundt stand schon einmal im Comedy-Saloon auf der Bühne und legt los, als würde er zum Inventar gehören. Grundt, Friseur aus Leidenschaft, volltätowiert, mit Tunneln im Ohr, redet einfach drauf los. Von einschneidenden Erlebnissen in der Sauna über Männer „mit sechs Haaren in drei Reihen“, bei denen die Frisur eines David Beckham auch mit viel Fantasie einfach nicht nachempfunden werden kann.

Das Publikum feiert, die Stimmung ist direkt blendend, das Bier schmeckt. Martin Fromme kommt als Nächster auf die Bühne. Er nennt sich selbst „Deutschlands lustigsten Spasti“ und nimmt sich mit seiner Behinderung gar nicht so wichtig. An seinem Armstumpf sind nämlich nicht nur die Heiligen Drei Könige angesiedelt, sondern auch Marianne und Michael, erfährt das beeindruckte Publikum.

„Da musste ich hier später noch in irgendeine Russendisko“

Zum dritten Mal im Comedy-Saloon zu Gast war Sascha Thamm. Der berichtete zunächst, wo sein letzter Auftritt in Melle endete: „Da musste ich hier später noch in irgendeine Russendisko.“ Seine Themen am Samstag: Grillen und Didi, der eigentlich Dietmar heißt. Besagtem Dietmar passierte ein Missgeschick mit Tabasco, gegen das nicht einmal Milchschnitte im Ohr helfen konnte.

Als finaler Act betrat Johnny Armstrong die Comedy-Saloon-Bühne. Unverkennbar mit seinem Rauschebart verrät der Comedian, der als „Augenschmaus des Abends“ galt, völlig unverschnörkelt seine Erlebnisse beim Arzt. „Aber die Vibrationsfunktion war der Hammer“, weiß Armstrong über das Handy, das dort landete, wo es eigentlich nicht hingehört.

„Ein absolut geiler Abend“, meinten einige Saloon-Besucher bei Bier und Zigarette nach der Show. Und nicht wenige haben schon Karten für die nächste Runde Comedy in Föckinghausen ergattert.

Der nächste Comedy-Saloon wird am 23. September ab 20 Uhr steigen. Karten gibt es unter 0173/9463152 und auf www.freiherr-online.de.