Premiere am 28. Mai Waldbühne Melle vor dem Saisonstart

Erfolgreich: „Das Sams - Eine Woche voller Samstage“ wurde bereits als Kinderstück aufgeführt, in diesem Jahr folgt mit „Neue Punkte für das Sams“ eine neue Geschichte. Foto: Waldbühne MelleErfolgreich: „Das Sams - Eine Woche voller Samstage“ wurde bereits als Kinderstück aufgeführt, in diesem Jahr folgt mit „Neue Punkte für das Sams“ eine neue Geschichte. Foto: Waldbühne Melle

Melle. Die Auswahl der Stücke ist längst getroffen, die ersten Proben haben begonnen, und am 28. Mai hat das Kinderstück Premiere: Die Waldbühne Melle steckt mitten in den Saisonvorbereitungen.

Wer dieser Tage einen Blick auf die Bühne und die Zuschauerränge am Meller Berg wirft, muss eine Menge Fantasie entwickeln, um sich vorzustellen, dass sich hier in wenigen Wochen die Menschenmassen tummeln werden, denn noch ist es ruhig: „Es ist noch kalt, aber die ersten Proben des Ensembles unter freiem Himmel sind bereits angelaufen“, berichtet Jutta Kohpahl. Die Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle an der Mühlenstraße hat bereits jetzt eine Menge zu tun, denn es gilt, Vorbestellungen und Terminreservierungen zu bearbeiten.

„Geniale Komödie“

Denn: Der Erfolg spricht für sich. Mehr als 10000 Zuschauer hat die Waldbühne im vergangenen Jahr angezogen – eine Saisonbilanz, mit der die Macher höchst zufrieden sind. Herbert Zinnecker, Vorsitzender der Waldbühne, sprach seinerzeit von einer stolzen Zahl für eine kleine Bühne.

Mit zwei Stücken möchte das Ensemble der Waldbühne auch in diesem Sommer seine Besucher begeistern: Als Kinderstück wird „Neue Punkte für das Sams“ aufgeführt, wobei sich Herbert Zinnecker sehr darüber freut, dass erneut Andreas Pöhler, langjähriger Regisseur der Waldbühne, die Inszenierung übernommen hat.

Witzig, humorvoll und voller Gefühle: Die Geschichte von Herrn Taschenbier, Frau März, Herrn Mon, Frau Rotkohl und dem Sams feiert am Sonntag, 28. Mai, um 16 Uhr Premiere. Auch die weiteren Spieltermine stehen bereits fest, wobei als Novum in diesem Jahr eine Zusatzvorstellung am Pfingstmontag hinzugekommen ist. Das Stück läuft bis zum 3. September.

„Die Termine für die Schulen werden schon sehr gut nachgefragt“, erklärt Jutta Kohpahl, „vor allem die Vorstellungen vor den Sommerferien laufen schon ganz gut“.

Als „geniale Komödie“ (Die Zeit) wird „Der nackte Wahnsinn“ (Noises off, sinngemäß: Ruhe jetzt) gefeiert. Das Stück von Michael Frayn kommt in einer Inszenierung von Fabian Joel Walter auf die Bühne. Michael Frayns Parodie auf den Theaterbetrieb ist eine große Liebeserklärung an jene Bretter, die für die Beteiligten die Welt und mitunter auch das große Glück bedeuten. Premiere ist am 10. Juni und die letzte Vorstellung am 2. September.

Tickets gibt es im Internet auf www.waldbuehne-melle.com, telefonisch unter 05422/42442 oder in der Geschäftsstelle der Waldbühne an der Mühlenstraße.


0 Kommentare