„Richtiger Bohnenkaffee fehlt“ Hildegard Nolte feierte in Melle 105. Geburtstag

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. So einen Geburtstag gibt es in Melle nicht alle Tage: Am 5. April hat Hildegard Nolte im evangelischen Altenzentrum in Neuenkirchen ihren 105. Geburtstag gefeiert.

So einen Geburtstag gibt es in Melle nicht alle Tage: Am 5. April hat Hildegard Nolte im evangelischen Altenzentrum in Neuenkirchen ihren 105. Geburtstag gefeiert.

„Meine Enkel waren alle da“, blickt Hildegard „Hilde“ Nolte auf ihren Ehrentag zu Beginn dieses Monats zurück, den sie mit rund 35 Personen im Altenzentrum gefeiert hat.

Und dann erzählt sie, fasst mehr als 100 Jahre rückblickend zusammen.

Geboren am 5. April 1912 verbrachte sie ihre Kindheit und Jugend in Halle/Westfalen. „Ich war das mittlere von insgesamt fünf Kindern“, erzählt sie. Und sie schmunzelt, als sie sagt: „Wir waren alles Mädchen bei uns zu Hause.“

An die Sonntagsausflüge mit dem Bollerwagen und an das Familienunternehmen, dass der Vater führte, erinnert sie sich gerne zurück.

Gute Ehe geführt

Sie berichtet, dass sie 1938 ihren Mann Emil geheiratet hat und zu ihm auf den Bauernhof nach Borgholzhausen zog. Das Paar bekam drei Töchter: Marianne, Annelore und Margarete. „Wir haben eine gute Ehe geführt“, sagt Hildegard Nolte: „Der eine war für den anderen da.“

Zu den drei Kindern kommen im Laufe der Jahrzehnte sechs Enkelkinder und insgesamt 13 Urenkel dazu. Als sie den Hof an die nächste Generation übergab, zog sie in eine Wohnung im oberen Geschoss des Bauernhofes. „Ich hatte dort einen sehr schönen großen Balkon“, erzählt sie weiter.

Seit März 2015 lebt Hilde Nolte im Evangelischen Altenzentrum in Neuenkirchen. Ihre Heimat Halle hat sie als Brosche am Kragen trotzdem oft dabei. Sie bekam die goldene Brosche mit einer Ansicht der Stadt Halle von ihrem Mann geschenkt und hat natürlich auch die Geschichte parat, wie sie das Schmuckstück von ihm überreicht bekam.

Auf zahlreichen Fotos in ihrem Zimmer sind die Kinder, Enkel und Urenkel zu sehen. Im Flur vor der Tür weisen drei goldene Luftballons Besuchern den Weg zur rüstigen Seniorin. Die 105 in Ballonform hat sie zum besonderen Geburtstag von ihren Urenkeln bekommen.

„Frau Nolte ist schon unsere zweite Bewohnerin, die ihren 105. Geburtstag feiern konnte“, verrät Heimleitung Jutta Diekmeyer, „und sie ist geistig noch richtig fit.“

Hilde Nolte fühlt sich, wie sie selbst sagt, pudelwohl. „Nur so ein richtiger Bohnenkaffee, der fehlt mir“, schmunzelt sie. Dafür gönnt sie sich zum Frühstück gerne ein Brot mit Quark und Honig. „Und ein Ei“, ergänzt sie, „das esse ich auch sehr gerne.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN