Für Freiheit und Gerechtigkeit AWO-Ortsverband Westerhausen feiert 70-Jähriges

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zur Jubiläumsversammlung herzliche Gratulationen für die anwesenden Jubilare: Vorsitzender Karl-Heinz Rüffer, Fritz Beier, stellvertretende Ortsbürgermeisterin Anna Stascheit, Erwin Irmert, Kreisvorsitzender Ernst Schwanhold und der stellvertretende Vorsitzende Erich Eickhoff (von links). Foto: Petra RopersZur Jubiläumsversammlung herzliche Gratulationen für die anwesenden Jubilare: Vorsitzender Karl-Heinz Rüffer, Fritz Beier, stellvertretende Ortsbürgermeisterin Anna Stascheit, Erwin Irmert, Kreisvorsitzender Ernst Schwanhold und der stellvertretende Vorsitzende Erich Eickhoff (von links). Foto: Petra Ropers

Oldendorf. Einer der starken Ortsverbände der AWO im Kreisverband Osnabrück feiert Jubiläum: Die AWO Westerhausen begrüßte allein im vergangenen Jahr 13 neue Mitglieder in ihren Reihen. „Damit seid ihr im Kreisverband Spitze“, erklärte der Kreisvorsitzende Ernst Schwanhold.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung gratulierte der Vorsitzende des Kreisverbandes zum 70-jährigen Bestehen. Rund die Hälfte der fast 90 Mitglieder waren der Einladung ins Hallmann’sche Haus gefolgt. „Da werde ich direkt ein bisschen neidisch“, scherzte Pastor Ralf Hallbrügge angesichts einer Beteiligung von 50 Prozent. Umso mehr galt seine Wertschätzung der AWO als einem Verband, der sich einsetze für Gerechtigkeit, Toleranz und Gemeinschaft.

Teilhabe am Leben

Als eine „wertegebundene Organisation“ bezeichnete der Vorsitzende des Kreisverbandes die AWO, die bundesweit bereits auf ihr 100-jähriges Jubiläum zusteuert. Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit steht ganz oben auf der Liste ihrer Grundsätze. Eine wesentliche Erkenntnis, die das Engagement der AWO bestimmt, fasste Ernst Schwanhold in seinem Grußwort an die Mitglieder zusammen: „Teilhabe am Leben ist für alle das Wichtigste.“

89 Mitglieder im Ortsverband

Die AWO Westerhausen ermöglicht diese Teilhabe mit einem vielseitigen Programm vom Spielenachmittag über Fahrten zu Theater und Modenschau bis zum gemütlichen Grillabend. Und ihr Engagement kommt an: Zählte der Ortsverband Westerhausen zur 50-Jahr-Feier noch 48 Mitglieder, so waren es zum 60-jährigen Bestehen bereits 65 Mitglieder. Inzwischen gehören 89 Mitglieder dem Ortsverband an. Zu verdanken ist das nicht zuletzt dem unermüdlichen Engagement des Vorsitzenden Karl-Heinz Rüffer.

Dessen Dank galt unterdessen den Mitgliedern, die der AWO zum Teil seit vielen Jahren die Treue halten. Zu ihnen zählt Fritz Beier, selbst langjähriger Vorsitzender des Ortsverbandes, unter dessen Federführung 1990 mit finanzieller Unterstützung der Stadt ein Notfahrdienst eingerichtet wurde. Ihm gratulierten Vorsitzender und Kreisvorsitzender zu 55 Jahren Mitgliedschaft in der AWO. Auf 40 Jahre blickt Ernst Noruschat zurück, seit 30 Jahren gehört Margret Poggemeier der AWO an.

Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre nahm Erwin Irmert entgegen. Der Vorsitzende selbst ist ebenso wie Anneliese Eberhard und Johanna Fischer seit 20 Jahren AWO-Mitglied. Auf 10 Jahre kommt Christine Krüger. In ihrer Verbundenheit teilen sie die Wertschätzung der Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn für die Arbeit des Ortsverbandes: „Die AWO ist ein sehr sozialer Verband. Für die Menschen hier freut es mich deshalb, dass Sie dieses Jubiläum feiern können.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN