Blues- & Jazz-Session Volles Hus in Melle-Riemsloh

Von Marek Majewsky

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Band Jaywalq, bestehend aus Saxofonist Stefan Bonhaus, Gitarrist und Sänger Gerhard Bohrenkämper, Bassist Claus Leffler, Schlagzeuger Stefan Trippe und Keyboarder Frank Nolte (nicht im Bild), bei der Performance ihrer Eigenkomposition Hippos Funk.Die Band Jaywalq, bestehend aus Saxofonist Stefan Bonhaus, Gitarrist und Sänger Gerhard Bohrenkämper, Bassist Claus Leffler, Schlagzeuger Stefan Trippe und Keyboarder Frank Nolte (nicht im Bild), bei der Performance ihrer Eigenkomposition Hippos Funk. 

Riemsloh. Über 70 Gäste besuchten die erste Blues- & Jazz-Session 2017 in Riemsloh.

Bereits eine viertel Stunde vor Beginn der Veranstaltung suchten Gäste der ersten Blues- & Jazz-Session des neuen Jahres vergeblich nach Sitzplätzen. Mehr als 70 Besucher drängten sich in der Kneipe Schnieders Hus, um unter anderem der Band „Jaywalq“ zu lauschen. Gerhard Bohrenkämper, Organisator und Gitarrist der Band, freute sich über die vielen Zuhörer, die trotz glatter Straßen den Weg nach Riemsloh gefunden hatten. Das Musikereignis ist mittlerweile fester Bestandteil der örtlichen Kultur und findet jeden ersten Donnerstag im Monat statt. „Ich finde es super, dass so etwas in einem kleinen Ort inszeniert wird! Das ist eine Bereicherung“, meint Bettina Horstmann, die regelmäßig vor Ort ist. Auch das Ehepaar Frank und Lydia Buermann ist begeistert. Die beiden haben nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren nur um die fünf Veranstaltungen verpasst. „Wir kommen, weil man sieht, dass die Musiker einfach große Freude am Spielen haben und diese Freude transportieren.“

Viel Blues und berühmte Cover-Songs

Die Veranstaltungen funktionieren nach einem offenen Prinzip: Jede Band oder jeder Künstler, der nach einer Bühne sucht, kann vorher Kontakt zu der Hausband aufnehmen und sich problemlos beteiligen. Die einzige Begrenzung wird durch den Zeitrahmen von drei Stunden gesetzt. Der Eintritt ist frei.

Den Abend eröffnete die Band „Jaywalq“ unter anderem mit den Stücken „Moondance“, „Hippos Funk“ und „Mustang Sally“. Danach begeisterte ein Gitarrenduo aus Melle und Wellingholzhausen mit Latin Grooves wie „Wave“ des brasilianischen Komponisten Antônio Carlos Jobim. Es folgte eine Projektband einer Rehaklinik, die unter anderem die Klassiker „Country Roads“ und „House of the rising sun“ performte. Vor allem Sänger Jan konnte die Veranstalter mit seiner „fantastischen“ Baritonstimme überzeugen. Der spätere Verlauf des Abends war geprägt von Folk-Blues und einer Blues-Session von sechs Musikern, bevor zum Abschluss eine Hommage auf „Sweet Home Chicago“ mit dem Titel „Sweet home Riemsloh“ gespielt wurde.


Musiker des Abends:

  • 1. Jaywalq (Melle, Bad Essen, Osnabrück): Stefan Bonhaus (Saxofon), Gerhard Bohrenkämper (Gitarre,Gesang), Frank Nolte (Keyboard), Claus Leffler (Bass) und Stefan Trippe (Schlagzeug)
  • 2. Gitarrenduo Hardy Witte (Melle) und Dieter Knappe (Wellingholzhausen)
  • 3. Projekt-Band aus einer Reha-Klinik: Jan (Sänger)
  • 4. Solokünstler Ulli Singer (Buer)
  • 5. Offene Blues-Session

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN