Auftritt mit Gospelprojektchor Kathy und Paul Kelly musizieren für Bueraner Glocken

Von Conny Rutsch


Buer. Das war mal ein Benefiz-Konzert der ganz anderen Art, das die Kelly-Geschwister Kathy und Paul am Donnerstag in Buer förmlich feierten. Auf ihrer „Celtic-Scottish Christmal Tour“ machten sie Station in der Martinikirche.

Und schon im Vorfeld hatten sie mit Martinimusikveranstalter Matthias Breitenkamp vereinbart, dass der Erlös des Abends für die neuen Martiniglocken gespendet werden sollte: Immerhin 2000 Euro flossen in die Spendenkasse. Und weil es ihr selbst wohl so viel Freude machte, für diesen guten Zweck in Buer zu singen, verzichtete Kathy Kelly sogar auf ihre Spesen und legte noch einmal 250 Euro dazu.

300 Konzertbesucher

Den Konzertabend eröffnete der Bueraner Gospelprojektchor, der immer nur zum Nikolausmarktkonzert auftritt. Unter der Leitung von Michael Strunk bereicherte der Chor später auch mit den Kellys gemeinsam deren buntes Weihnachtsprogramm. Wie bunt das werden sollte, macht schon die Vielfalt der Instrumente deutlich, die Kathy und Paul Kelly beherrschen. Mit ihrem unglaublichen musikalischen Talent setzt Kathy Gitarre, Geige und Akkordeon ein und zaubert damit völlig unterschiedliche Musikwelten. Ihr Bruder Paul, der morgens erst aus Irland anreiste, krönte die Klangbreite dann noch mit der Drehleier und dem irischen Dudelsack, bläst die für Irland typische Tinwhistle und Blockflöte. Unglaublich.

Bei Pauls Anblick fühlte sich so mancher der 300 Konzertbesucher an frühere Kellyzeiten erinnert. Er wird seinem Vater immer ähnlicher, was nicht nur an dem langen Rauschebart liegt, sondern auch an der besonderen Weise des Sprechgesangs, den auch schon sein Vater bei Konzerten pflegte.

Kathy und Paul Kelly griffen tief in ihren musikalischen Repertoire-Schatz und ließen das Publikum nur staunen.

Irische Weihnachtsmusik mit ihrem typischen Klang, bekannte Stücke aus dem schottischen Hochland und sogar in gälischer Sprache, wechselten sie mit temperamentvollen spanischen Kompositionen, die die Stimmung in der Kirche zum Kochen brachten.

Einfühlsame Begleitung

Beinahe übergangslos verbreiteten die Kellys aber auch die besinnlichen Anteile ihres Programms: besonders eindrucksvoll das für ein irisches Musical komponierte und auf deutsch vorgetragene „Du schläfst mit Engeln“. Kathys Pianist Andy Recktenwald gab mit einfühlsamer Begleitung an den Keyboards das Fundament für die Weltmusik der Kellys.

Und bei den Weihnachtsklassikern wurde es dann ganz still in der Martinikirche. „O holy night“ eröffnete den Liederreigen. Und nach dem ergreifend schlicht gesungenen „Leise rieselt der Schnee“ durften die Fans dann mit den Kellys das Schlusslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ anstimmen. Bei der Zugabe mit „Guten Abend, gute Nacht“ von Johannes Brahms, versteckte so mancher Konzertbesucher heimlich sein Taschentuch.

Weihnachten kann kommen und die Spendenkasse für die Bueraner Glocken füllte sich mit diesem Konzert auch. Schöner kann’s nicht sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN