Beethoven, Chopin und Grieg Pianistin Susanna Kadzhoyan in Bad Oeynhausen

Technisch versiert ist die Pianistin Susanna Kadzhoyan. Foto: Staatsbad OeynhausenTechnisch versiert ist die Pianistin Susanna Kadzhoyan. Foto: Staatsbad Oeynhausen

pm/nw Bad Oeynhausen. In der Reihe „Weltklassik am Klavier“ spielt Susanna Kadzhoyan am Sonntag, 4. Dezember, in der Wandelhalle ab 17 Uhr das Programm „Pathétique“.

Einmal in jedem Monat sind die außergewöhnlichsten und talentiertesten Pianisten der Klassikwelt für die Reihe „Weltklassik am Klavier“ zu Gast in Bad Oeynhausen. Am nächsten Sonntag spielt Susanna Kadzhoyan Werke von Chopin, Grieg und van Beethoven am Klavier.

Internationaler Ruhm

Susanna Kadzhoyan verbindet künstlerische Fähigkeiten und eine charismatische Persönlichkeit mit einem starken Willen, soliden technischen Kenntnissen und ausgeprägter Erkenntnis von Intention und Interpretation. Die begabte Pianistin begeistert ihr Publikum weltweit. Susanna Kadzhoyan gewann erste Preise in einigen internationalen Klavierwettbewerben, was ihr internationalen Ruhm einbrachte.

2012 absolvierte sie die Kölner Musikhochschule mit Auszeichnung sowie 2014 ihr Konzertexamen Klavier mit Auszeichnung. Von 2013 bis 2016 unterrichtete sie Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg. Im Jahr 2016 übernahm sie die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln. Daneben unterrichtet Susanna Kadzhoyan Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Für die sich insbesondere durch Exklusivität auszeichnende Reihe „Weltklassik am Klavier“ spielt die Konzertpianistin das Programm „Pathétique“. Die Tonart c-Moll trägt einen ganz eindeutigen Charakter: Sie wird als traurig und wütend bezeichnet sowie mit allerlei dramatischen Emotionen belegt. Beethoven komponierte viele seiner Werke in c-Moll.

Pathétique in c-Moll

Darunter ist auch die „Pathétique“. Diese Sonate entstand in einer Zeit des Umbruchs, als Ludwig van Beethoven das erste Anzeichen seiner Taubheit spürte. Dazu Theodor Adorno: „Man sah das Subjektive seiner Musik im revolutionären Zeitalter Napoleons als Ausdruck eigenen, pathetisch überhöhten Schmerzes wie auch als politisch zu deutendes Phänomen“.

Chopins Balladen sind ein deutliches Zeugnis seines Heimwehs nach und seiner Sorgen über Polen und das Schicksal des polnischen Volkes. Die erste erschien im tragischen Jahr der Niederschlagung des Aufstands in Polen. Offensichtlich wurde diese Ballade – die „Polnische“ genannt – von den Geschehnissen stark beeinflusst.

Das Konzert beinhaltet Stücke von Frédéric Chopin, Edward Grieg und Ludwig van Beethoven. Tickets für 20 Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostenfrei, Studenten zahlen 15 Euro) und Informationen zur Konzertreihe gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Telefon 05731/1300, sowie online auf www.badoeynhausen.de und www.weltklassik.de .

Die Abendkasse der Wandelhalle in Bad Oeynhausen ist am Sonntag ab 16.30 Uhr geöffnet.