Monatsrückblick November Neue Ortsräte nehmen in Melle ihre Arbeit auf


Die Ortsräte in den einzelnen Stadtteilen tagen im November zu ihren konstituierenden Sitzungen. Dabei wird in mehreren Stadtteilen ein neuer Ortsbürgermeister gewählt. Spannend wird es unter anderem in Melle-Mitte, wo sich Gerda Hövel (CDU) mit einer Stimme Vorsprung gegen Jutta Dettmann (SPD) durchsetzen kann.

Gegen einen Waffensammler aus Melle wird weiter ermittelt . Der 47-Jährige wurde erneut von der Polizei vernommen, denn noch ist unklar, woher die einzelnen Waffen stammen. Peter Kleinfeld, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes in Melle, sagt: „Grundsätzlich handelt es sich bei diesen Gegenständen um Dinge, die ohne Erlaubnis zu Hause aufbewahrt werden dürfen, wenngleich die Polizei sie für gefährlich hält.“ Das gilt allerdings nicht für einen Totschläger, der in der Wohnung des Mannes gefunden wurde – der ist im Sinne des Waffengesetztes eine verbotene Waffe.

Als eine Bereicherung ihres Alltags sieht Ute Wieser das Studium an der Universität Bielefeld. Soweit nicht ungewöhnlich. Aber Ute Wieser ist 82 Jahre alt. Vor 20 Jahren kam die ehemalige Lehrerin auf die Idee, noch einmal zu studieren. Zunächst startete sie mit Jura, geworden ist es dann Kunst und Philosophie. „Es gibt keinen Leistungsdruck“, sagt Ute Wieser. Die Dauer des Studiums und das Lernpensum im Semester bestimmt sie selbst.

Richtfest wird bald auf der Baustelle am Weberhaus gefeiert . Im kommenden Sommer soll der Betrieb der neuen Ausflugsgaststätte aufgenommen werden, die im Lokal bis zu 100 Gästen Platz bieten wird. Mit dem neuen Eigentümer Manfred Rokossa und den umfassenden Baumaßnahmen erwacht das einst beliebte Ausflugsziel am Meller Berg somit aus seinem Dornröschenschlaf zu einem neuen Leben.

Das jüngste Ratsmitglied wird zum Vorsitzenden des Meller Stadtrates gewählt. Malte Stakowski (CDU) wurde mit 30 (von 40 möglichen Stimmen) zum Vorsitzenden gewählt. Als ehrenamtliche Bürgermeisterinnen wurden Christina Tiemann (CDU), Silke Meier (Grüne) und Annegret Mielke (SPD) vom Gremium gewählt.

Am ehemaligen Kurmittelhaus wird weiterhin kräftig gearbeitet. Grund: Am 1. August eröffnet dort die neue „Else-Kita“. Realisiert wird die Kita in Trägerschaft der Johanniter-Unfall-Hilfe von Bauherr Walter Huning. Zwei Krippengruppen (jeweils 15 Plätze) für Kinder im Alter bis drei Jahren werden gebaut, zusätzlich entsteht eine gruppe für 25 Kinder ab drei Jahren.

Neuer Ortsbürgermeister in Buer wird auf der konstituierenden Sitzung des Ortsrates im November Dieter Finke-Gröne (CDU). Er erhielt acht Stimmen, Wilhelm Hunting (SPD) sieben. Stellvertretender Ortsbürgermeister wurde Arend Holzgräfe.

In Oldendorf entscheidet auf der konstituierenden Ortsratssitzung die absolute Mehrheit. Karin Kattner-Tschorn (SPD) wurde als Ortsbürgermeisterin bestätigt, Anna-Margaretha Stascheit (Grüne) bleibt ihre Stellvertreterin. Der von der CDU/FDP-Fraktion ins Rennen geschickte Lars Albertmelcher (CDU) konnte sich nicht durchsetzen.

In Gesmold bleibt Michael Weßler nach klarer Entscheidung durch den Ortsrat Ortsbürgermeister. Thomas Schulke steht ihm als Stellvertreter auch weiterhin zur Seite.

In Neuenkirchen stimmt im Rahmen der konstituierenden Ortsratssitzung eine große Mehrheit für Karl-Heinz Gerling als neuen Ortsbürgermeister. Sein Stellvertreter wurde Jochen Kemming.

In Wellingholzhausen wird Bernd Gieshoidt (CDU) zum Ortsbürgermeister wiedergewählt, sein Stellvertreter bleibt nach Wiederwahl Heiner Niederniehaus (CDU).

In Bruchmühlen wird Axel Uffmann als Ortsbürgermeister wiedergewählt, zu seinem Stellvertreter wählt das örtliche Gremium Horst Ballmeyer.

In Melle-Mitte wird es in der Ortsratssitzung bei der Wahl zum neuen Ortsbürgermeister denkbar knapp. Mit neun Stimmen bestätigt der Ortsrat Gerda Hövel (CDU) als Ortsbürgermeisterin, auf ihre Gegenkandidatin Jutta Dettmann (SPD) entfielen acht Stimmen. Stellvertreter von Hövel wurden Johannes Marahrens (FDP) und Reinhardt Wüstehube (Grüne).

Meller Laienschauspieler wirken bei einem Film über eine jüdische Familie aus Osnabrück mit , der während der NS-Zeit spielt. Initiatoren des Filmprojektes sind Abigail Mathew und ihr Vater Mark. Schülerin Abigail Mathew (14) erforschte mit Unterstützung ihrer Familie die Geschichte um ihren Urgroßvater Wilhelm hellmeister (1904-1957), der als angestellter Schrotthändler in Osnabrück mit der Familie Nusbaum verbunden war. Mit Hilfe ihres Vaters Mark, der früher beruflich im Filmgeschäft war, entstand ein Film, der viel Beachtung findet.

Einer 79-jährigen Frau aus Oldendorf wird die Geldbörse entwendet . Offenbar im Aldi an der Oldendorfer Straße wurde ihr das Portemonnaie mit rund 630 Euro darin gestohlen. Mit so viel Geld sei sie normalerweise nicht unterwegs, berichtete die Bestohlene. Von dem Geld habe sie sich ein Gesundheitsbett zu ihrem 80. Geburtstag kaufen wollen. „Ich brauche das Bett so nötig“, sagte sie. Das Geld dafür habe sie nach eigenen Angaben mühsam zusammengespart. Nach einer jungen Frau und einem jungen Mann sucht in Zusammenhang mit diesem Fall die Polizei.

11,7 Millionen Euro – das ursprüngliche Investitionsvolumen für die „Neue Mitte Nord“ hat sich erhöht (ursprünglich 5,7 Millionen). Die fast verdoppelte Summe resultiert aus dem Kauf mehrerer Gebäude, entsprechender Abbruchkosten und der Erneuerung des Jugendzentrums.

Die Spendenaktion der Diakoniestiftung im Osnabrücker Land beginnt . Unbürokratisch Hilfe für Menschen der Region, die in Not geraten sind, zu leisten ist das Ziel der Stiftung. Jeder Spender erhält eine Spendenquittung. „Jedem bedürftigen und Not leidenden Mensch in der Region kann aus dem Spendentopf geholfen werden“, sagt Heiko Grube, Kuratoriumsvorsitzender der Diakoniestiftung Osnabrücker Land.

Baby-Rekord im CKM : Nie zuvor sind so viele Babys im Christlichen Klinikum Melle (CKM) geboren worden, wie in diesem Jahr. Auf der Entbindungsstation herrscht kein Zweifel daran, dass die Zahl von 700 Geburten bis zum Jahreswechsel geknackt werden wird. „Es werden voraussichtlich 730 Babys“, prognostiziert Chefarzt Holger Mutschall.

Ein großer Spaß geht in die nächste Runde: der „Meller Kufenzauber“ begeistert erneut als Attraktion in direkter Nachbarschaft des Weihnachtsmarktes Groß und Klein.

Bis Silvester bleibt die Eisfläche, die wie im Vorjahr auf dem Platz vor der Volksbank und dem Sporthaus Steinbrecher aufgebaut ist.

Bekommt Melle eigene Stadtwerke? In der Sitzung des Stadtrates am 7. Dezember wird eine entsprechende Beschlussvorlage vorgelegt, die die Verwaltung mit der Prüfung zur Gründung von Stadtwerken beauftragt. Dass im ersten Quartal 2017 erste konkrete Ergebnisse vorliegen, plant Bürgermeister Reinhard Scholz ein.

Bei einer Sprengstoffexplosion in Wellingholzhausen wird Ende November ein 16-Jähriger schwer verletzt. Der Jugendliche soll in seinem Elternhaus mit handelsüblichen Silvesterböllern hantiert haben und vermutlich mehrere zu einer sogenannten geballten Ladung zusammengebunden haben, die er auf dem Balkon entzündete. Die selbst gebastelte Ladung explodierte, Fensterscheiben am Haus gingen zu Bruch, und unter anderem durch umherfliegende Splitter wurde der 16-Jährige schwer verletzt. Er wurde nach einem Aufenthalt in einem Osnabrücker Krankenhaus in eine Spezialklinik nach Münster verlegt. Die Polizei ermittelt, ein Zusammenhang mit terroristischem Hintergrund könne nach Angaben der Beamten ausgeschlossen werden.


0 Kommentare