Erfolgreich in die Landesliga Westerhausener Bogenschützen legen Grundstein

Erstmals starteten die Bogenschützen des TSV Westerhausen-Föckinghausen in der Landesliga West. Es war ein erfolgreiches Debüt.Foto: Al MaddersErstmals starteten die Bogenschützen des TSV Westerhausen-Föckinghausen in der Landesliga West. Es war ein erfolgreiches Debüt.Foto: Al Madders

Oldendorf. Erstmals starteten die Bogenschützen des TSV Westerhausen-Föckinghausen jetzt in der Landesliga West. Es war ein weiterer Meilenstein in der jungen Geschichte der Bogensportabteilung.

Sieben weitere Mannschaften aus ganz Nordwestdeutschland treten in dieser Liga an und es galt, sich als unerfahrener Aufsteiger zu behaupten. Gleich mit einem Heimwettkampf im Sportzentrum am Ochsenweg in Westerhausen zu starten war sicherlich ein Vorteil. Dass die Westerhausener mit ihrem Equipment solche großen Bogensportveranstaltungen souverän ausrichten können, hatten sie schon mehrfach bewiesen.

Wettkamperfahrung

So sind zum Beispiel auch die Bezirksmeisterschaften des Schützenbundes Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit fast 200 Startern am ersten Adventswochenende zum zweiten Mal Gast in Westerhausen. Auch für die TSG Burg Gretesch hatten die Bogensportler schon im letzten Jahr einen Ligawettkampf ausgerichtet. Aber selbst an den Start zu gehen war dann doch etwas Besonderes. Mit Laura Wepner, Jens Wepner, Kai Rolker und Frank Strötzel in der Mannschaft starteten allesamt Bogensportler, die schon ein paar Jahre Wettkampferfahrung mitbrachten. Aber im Ligasystem zu punkten, war schon eine große psychische Herausforderung.

Starke Abteilung

Die Spannungen und Erleichterungen nach Gewinn der ersten Sätze waren auch für die Zuschauer deutlich zu spüren. Volker Staas als Mannschaftsführer motivierte ständig und sorgte gleichzeitig für die Ruhe, wenn es mal nicht so lief. Am Ende des Wettkampftages fünf legten die Bogenschützen mit Tabellenplatz fünf und 7:7 Punkten einen guten Grundstein für die nächsten Wettkampftage: „Als wir vor nicht mal fünf Jahren die Abteilung im TSV gründeten, hätten wir uns nie träumen lassen so schnell schon soweit oben mit dabei zu sein“, sagt der Vorsitzende des TSV, Frank Strötzel: „Aus einer Idee, den Bogensport als Ausgleichssport im TSV einzuführen entwickelte sich eine starke Abteilung mit Sportlern aus dem ganzen Meller Raum“. Gespannt blickt man nun auf den nächsten Wettkampftag am 11. Dezember in Bad Zwischenahn beim SV Petersfehn. „Wir haben echte Chancen, ganz oben mitzumischen“, erklärt Angela Wepner, Abteilungsleiterin Bogen. „Die Mannschaft hat am Ende sogar den Tabellenführer Aurich ins Schwitzen gebracht und nur knapp verloren. Wir werden jetzt an den Wechseln feilen und uns gut vorbereiten.“


0 Kommentare