Konstituierende Sitzung in Buer Dieter Finke-Gröne neuer Ortsbürgermeister

Von Bernd Thye


Melle. Vor ungewohnt großer Kulisse fand die konstituierende Sitzung des Ortsrates in Buer statt. Fast 50 Bürger waren gekommen, um eine Sitzung mitzuerleben, bei der man Hitziges erwartet hatte. In der Hinsicht wurde das Publikum enttäuscht.

Der scheidende Ortsbürgermeister Wilhelm Hunting gratulierte allen Mandatsträgern zur Wahl, ehe die ausscheidenden Ortsratsmitglieder verabschiedete. Dabei hob er noch einmal die Arbeit und Leistungen der vergangenen Legislaturperiode hervor. Martin Böttcher, Manfred Kloweit-Herrmann und Gerd-Heinrich Meyer zu Tittingdorf wurden nach fünfjähriger Tätigkeit im Ortsrat verabschiedet, Kurt Kallert nach drei Wahlperioden. Es war auch Kurt Kallert, der es sich nicht nehmen ließ, in seiner kurzen Abschiedsrede den neuen Ortsrat zu Geschlossenheit und mehr Miteinander aufzufordern.

Anschließend verpflichtete Wilhelm Hunting die aktuell gewählten Mandatsträger per Handschlag auf ihr 5-jähriges politisches Ehrenamt.

Die nachfolgende Wahl bzw. Feststellung der oder des Altersvorsitzenden war Huntings letzte Amtshandlung als Ortsbürgermeister. Dieter Finke-Gröne als ältestes Mitglied im Ortsrat verzichtete, und Barbara Rolle übernahm die Aufgabe der Wahl des neuen Ortsbürgermeisters.

Kandidaten hierfür waren der von der SPD und Grünen vorgeschlagene Wilhelm Hunting und der von der CDU/FDP/ UWG vorgeschlagene Dieter Finke-Gröne. Uschi Thöle-Ehlhardt (UWG) wollte es sich nicht nehmen lassen, Wilhelm Hunting ihre Unterstützung anzubieten.

Die Zählkommission aus Sarah Görtz und Mirco Bredenförder sorgte bei ihrer Aufgabe für eine besondere Dramaturgie, weil beim Auszählen zwei Stimmzettel fehlten. Für einen Moment kam Spannung auf. Dann aber konnte mit vollzähligen Stimmzetteln das Ergebnis der Wahl verkündet werden: Auf Dieter Finke-Gröne entfielen acht Stimmen, auf Wilhelm Hunting sieben. Wilhelm Hunting beglückwünschte Dieter Finke-Gröne als Ester zu seinem neuen Amt.

Die anschließende Wahl zum stellvertretenden Ortsbürgermeister nahm Dieter Finke-Gröne vor, der sich in seiner kurzen Ansprache allen Mandatsträgern verpflichtet fühlte.

Finke-Gröne bedankte sich beim scheidenden Ortbürgermeister für dessen 40-jähriges kommunalpolitisches Engagement: „Was uns immer trennen mag, uns verbindet viel“, war seine Ansprache an seinen Vorgänger, dem er bei der Gelegenheit ein Buch eines Bueraner Autors überreichte. Auch Arend Holzgräfe (FDP) hob noch mal die faire Zusammenarbeit mit Wilhelm Hunting hervor: „Es wird für Dich auch ohne das Amt des Ortbürgermeisters bestimmt nicht langweilig“ spielte er auf die weiteren Ehrenämter an, die Hunting bekleidet, unter anderem als Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.

Holzgräfe ist „Vize“

Mit Arend Holzgräfe gab es nur einen Kandidaten für den stellvertretenden Ortbürgermeister. Deshalb wurde auf geheime Wahl verzichtet. Holzgräfe wurde mit acht zu sieben Stimmen gewählt.

Ohne Kontroversen wurden die zu den Unterhaltungsverbänden abzuordnenden Personen bestellt und die Arbeitskreise installiert. Damit Einzel-Mitglied Uschi Thöle-Ehlhardt im Arbeitskreis „Vorbereitende Ortsratssitzung“ mitwirken kann, wurde dieser Arbeitskreis von sechs auf sieben Personen aufgestockt.

Zwischendurch kam es allerdings zu dem ein oder anderen „Geplänkel“. So legte Uschi Thöle-Ehlhardt Wert auf die Feststellung, dass Öznur Ilter nie Mitglied der UWG gewesen sei. Ihrer Meinung nach trägt die CDU/FDP/UWG-Fraktion diese Bezeichnung daher zu Unrecht.