Schaurig wie Herbstnebel „Spökenkieker“ bei Kulturfrühstück in Rödinghausen

Um gruselige Morde geht es in der Geschichte, die Christine Ruis (rechts) vorliest, Harald Kießlich begleitet sie am Akkordeon. Foto: Gemeinde RödinghausenUm gruselige Morde geht es in der Geschichte, die Christine Ruis (rechts) vorliest, Harald Kießlich begleitet sie am Akkordeon. Foto: Gemeinde Rödinghausen

pm/nw Rödinghausen. Passend zur Novemberstimmung gibt es am Sonntag, 6. November, ab 11 Uhr beim Kulturfrühstück in Brüngers Land-Wirtschaft in Westkilver eine gespenstische Lesung mit Musik.

Der westfälische Dichter Peter Hille verfasste Ende des 19. Jahrhunderts die Erzählung „Der Spökenkieker“, in der es um das „Zweite Gesicht“ des Bauern Bent Levermann geht. Der Ort der Handlung liegt in Westfalen – und es könnte Rödinghausen sein: Ein Bauer lebt mit seiner Magd in einem Kotten, er sieht Morde und einen Brand voraus, und dann nehmen die Ereignisse ihren unentrinnbaren Lauf...

Die mehr als 100 Jahre alte Geschichte hat nichts von ihrer Spannung verloren. Die Schauspielerin und Regisseurin Christine Ruis liest die zentralen Passagen der Geschichte vor. Ruis ist dafür bekannt, dass sie eine exzellente Vorleserin ist. Der Musiker Harald Kießlich begleitet ihre Lesung auf dem Akkordeon. Passend zur Novemberstimmung und der gruseligen Mordgeschichte wählt Kießlich Musik aus, die das Gespenstische der Geschichte unterstreicht. Kießlich ist ein Meister des Akkordeons, er improvisiert mit Fingerspitzengefühl und variiert seine Musikstücke je nach dem Gang der Erzählung.

Begleitung am Akkordeon

Vor Jahren ist Harald Kießlich in Rödinghausen als musikalischer Begleiter einer Sängerin mit süd- und mittelamerikanischen Liedern aufgetreten, und im Juli 2013 hat er die Sängerin Andrea Dohmen bei einer Matinee mit Liedern von Alexandra und Daliah Lavi im Haus des Gastes auf dem Akkordeon begleitet.

Das Kulturfrühstück „Der Spökenkieker“ findet statt am Sonntag, 6. November, um 11 Uhr in Brünger’s Land-Wirtschaft, Westkilverstraße 27 in Rödinghausen.


0 Kommentare