Ein Bild von Christoph Franken
19.10.2016, 16:15 Uhr KOMMENTAR ZUR OTTOSHÖHE

Ein Meller Aussichtsturm im Fokus

Kommentar von Christoph Franken

Die Verbindungen am Turm moniert ein früherer Sachverständiger der IHK. Foto: Johann MüllerDie Verbindungen am Turm moniert ein früherer Sachverständiger der IHK. Foto: Johann Müller

Melle. Die Sanierungsarbeiten am Aussichtsturm „Ottoshöhe“ in Melle kommentiert für das Meller Kreisblatt Christoph Franken.

Die Kritik des früheren IHK-Sachverständigen aus dem vergangenen Jahr klang schlüssig. Bei seinem aktuellen Inspektionsgang äußert er sich zustimmend zu den durchgeführten Maßnahmen und moniert jetzt nur noch die Verbindungen.

Die Verantwortlichen des VVV wiederum sahen die Kritik von Anfang an gelassen und verwiesen auf ihre Fachleute und den jährlichen Check des Bauwerks. Auch die jetzt kürzlich erfolgten Holzschutzmaßnahmen und den Austausch einiger Verbindungshölzer ordnet Vereinsvorsitzender Heinz Garlich in den Zusammenhang der regelmäßigen Wartung des Turms ein. Insofern bedarf es aus seiner Sicht keines Anstoßes von außen, denn der Verein kümmert sich um die Holzkonstruktion. Zudem wird dieses Kümmern fachlich begleitet.

Daher gibt es keinen Grund, an der Sicherheit des Turms zu zweifeln. Gerade lohnt der Aufstieg mit anschließendem Blick auf die herbstlich gefärbten Wälder. Und auf die Anbringung der neuen Riegel kann ja noch mal ein Fachmann gucken.


Der Artikel zum Kommentar