Botschaft: Fck Nzs Gesmolder Pfadfinder gestalten Fußgängerampel um


Gesmold. Kirmesbesuchern fiel am Wochenende die umgestaltete Fußgängerampel an der Femlinde in Gesmold auf. Bereits zum vierten Mal haben die Pfadfinder vom Stamm Horizonte der Ampel für drei Kirmestage eine besondere Botschaft verpasst.

Mitte August feierten die Gesmolder Pfadfinder vom Stamm Horizonte ihr 45-jähriges Bestehen. Die Zahl 45 zierte deshalb eine rote Ampelfläche, die rote Fläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite zierte die die Botschaft „Fck Nzs“. Das steht unter Auslassung der Vokale u, a und i für sinngemäß „sch... Nazis“.

Die grünen Ampelfarben waren wieder mit der Botschaft „Refugees welcome“ versehen worden, die auch im vergangenen Jahr im Ampelbetrieb erstrahlte. In den gelben Flächen tummelten sich Elche, denn das Tier ist das Stammessymbol der Gesmolder Pfadfinder. Die Umdeutungen werden einfach als Schablonen aufgesteckt.

„Es liegt uns Pfadfindern am Herzen, ein Statement zu geben“

Was es damit auf sich hat, erklärt die Horizonte-Vorsitzende Amelie Weßler: „Es liegt uns Pfadfindern am Herzen, ein Statement zu geben – denn es ist egal, wo die Leute herkommen, ob Flüchtling oder nicht, uns sind alle willkommen.“ Weßler erzählt von der Flüchtlingsfamilie, die im Ort ein Zuhause gefunden hat. „Der Sohn, der 16-jährige Tarik, ist seit einiger Zeit bei uns im Stamm angekommen“, berichtet die Pfadfinderin weiter. Die Botschaft „Fck Nzs“ solle jetzt, direkt nach den Wahlen, zum Nachdenken anregen und die Willkommenskultur im Dorf unterstreichen. „Nach diesen ganzen AfD-Geschichten fanden wir es einfach passend“, so Weßler weiter.

„Wir haben nie nachgefragt“

Eine ausdrückliche Genehmigung für die Aktion haben die Pfadfinder nicht. „Wir haben nie nachgefragt“, gibt Amelie Weßler zu. Weil aber an den drei Kirmestagen die Straße durch den Ort komplett gesperrt ist und die Ampel zum Überqueren der Straße also nicht genutzt werden muss, freuen sich die Kirmesbesucher über die besondere Botschaft, die die Pfadfinder unkompliziert rüberbringen können, während sie in unmittelbarer Nähe an der Linde ihren Pickert für den guten Zweck verkaufen.

Das Gemeinwohl liegt den Pfadfindern aus Gesmold sehr am Herzen. Darum geht der Erlös aus dem Pickertverkauf und aus den Parkeinnahmen der Kirmes in diesem Jahr an die Königsberghilfe der Caritas und an die Osnabrücker Kindertafel. Fünf Prozent der Einnahmen kommen der Jugendarbeit der Pfadfinder zugute.

Lesen Sie auch unseren Bericht zur Gesmolder Kirmes

Einen Bericht von der Versammlung der Schausteller lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN