Auf den Spuren der Wildschweine Schilder im Wildpark Melle werden erneuert

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Wildschweinlehrpfad im Wildpark wird aufgepeppt. Dafür machen sich Ulrike Bösemann, Christian Freiherr von Vincke, Hermann Kuipers, Peter Eickmeyer und Heinz Garlich stark. Foto: Simone GraweDer Wildschweinlehrpfad im Wildpark wird aufgepeppt. Dafür machen sich Ulrike Bösemann, Christian Freiherr von Vincke, Hermann Kuipers, Peter Eickmeyer und Heinz Garlich stark. Foto: Simone Grawe

Melle. Er ist ein bisschen in die Jahre gekommen, doch jetzt wird er aufgepeppt: Gemeinsam machen sich der Stadtmarketingverein und der Verschönerungs- und Verkehrsverein (VVV) für eine Attraktivitätssteigerung des Wildschweinlehrpfades im Wildpark stark.

Etwa 150 Wildschweine und ein Damwildbestand leben in dem rund 200 großen Jagdgatter im Bereich der Diedrichsburg. Auf dem etwa drei Kilometer langen Wildschweinlehrpfad können sich die Besucher auf verschiedenen Schautafeln über das Leben dieser Art informieren: „Die Tafeln sind allerdings in die Jahre gekommen, sie sind zum Teil verschmutzt oder verwittert. Kein schöner Anblick, das soll sich jetzt ändern“, erklärt Heinz Garlich.

Der Vorsitzende des VVV hat sich an diesem Morgen mit dem Grundeigentümer Christian Freiherr von Vincke, Ulrike Bösemann vom Stadtmarketingverein, Künstler Peter Eickmeyer und seinen Vorstandskollegen Herbert Ekler und Hermann Kuipers am Nordtor eingefunden, um zusammen mit zwei Kollegen vom Baubetriebsdienst den Pfad entlangzugehen, um die Standorte für die neue Beschilderung festzulegen. Diese sind größtenteils identisch mit den vorhandenen; hier und da müssen jedoch Details besprochen werden.

Eine Modernisierung der bestehenden Schilder ist dringend erforderlich, meinen die Initiatoren: Manche sind von der Sonne ausgeblichen, andere sind verdreckt oder aber angekokelt worden: „Etwas Neues muss her, um den Lehrpfad wieder attraktiv zu machen“, meint Heinz Garlich. Sein Dank gilt Freiherr Christian von Vincke, der das Gelände der Öffentlichkeit zugänglich macht ebenso wie dem Stadtmarketingverein für die Unterstützung und Künstler Peter Eickmeyer für die kreative Gestaltung der Schilder.

Diese sind künftig von beiden Seiten mit Informationen versehen, wobei die Infos einmal auf Deutsch und auf der anderen Seite auf Englisch und Niederländisch abgebildet sind. Insgesamt werden auf dem Rundweg Schilder an acht verschiedenen Standorten installiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN