Immer einen Rezept-Tipp parat Dorfladen auf Meyerhof in Melle-Bakum mit Bio-Qualität

Von Christina Wiesmann


Melle. Seit dem 20. Januar 2001 gibt es den Hofladen, der zu dem Biolandbetrieb Meyer zu Bakum gehört. „Das Datum habe ich ganz genau im Kopf“, lacht Meike Joost-Meyer zu Bakum, als sie in ihrem urigen kleinen Dorfladen steht.

Der Dorfladen ist auch ein Konzept. Hier kennt man sich noch persönlich, ein nettes Gespräch zwischen Kartoffeln aus eigenem Anbau und weiteren Bioladenprodukten gehört einfach dazu.

Urgemütliches Lädchen

Und es ist urgemütlich im Lädchen. Warme Farben, die Regale sind aus Holz, es riecht nach frisch gebackenem Brot, Gemüse und Kräutern. Und nach leckerem Käse, der neben Obst und Gemüse zum Schwerpunkt des Ladens gehört. Etwa 70 Sorten sind verfügbar – alle natürlich in Bioqualität.

„Unsere Kunden wollen von sich aus bio“, sagt Meike Joost-Meyer zu Bakum.

Im Hintergrund summt leise die Kühltruhe. Eis und verschiedene Tiefkühlwaren lagern darin. Es ist das einzige dauerhafte Geräusch, das im urigen Dorfladen zu hören ist. Eine fast meditativ-stille Stimmung herrscht im Laden, die Hektik, so scheint es, die bleibt draußen.

Auch wenn der Laden klein ist – zahlreiche Produkte in Bioqualität stehen in den Regalen. Ob Tomatensoße im Glas, Spülmittel, Wasser und Säfte in Glasflaschen oder Schokolade, Tee und Kaffee.

Rindfleisch im Angebot

Wer dennoch nicht weiß, was er kochen könnte, bekommt sogar Hilfe. Denn: Einen spontanen Rezept-Tipp, den haben Meike Joost-Meyer zu Bakum, ihre Mitarbeiterin immer parat.

„Wir essen und kochen halt gerne und gehen auch gerne mit den Sachen um“, fasst Meike Joost-Meyer zu Bakum zusammen.

Neben Getreide aus eigenem Anbau gibt es saisonal auch Rindfleisch vom Hof im Laden. „Unsere Kunden tragen ihre Fleischbestellung in eine Liste ein, wenn geschlachtet wird“, berichtet die Betreiberin des Hofladens, der Mitglied im Biolandverband ist.

Mittwochs. Donnerstags und freitags ist der Laden an der Bakumer Straße 80 zwischen 9 und 12 Uhr geöffnet, mittwochs (15 bis 18 Uhr) und freitags (14 bis 18 Uhr) zusätzlich nachmittags.