Jalousien an Nachbarhäusern schmolzen Zweistöckiger Rohbau brennt in Wellingholzhausen nieder

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wellingholzhausen. Ein zweistöckiger Rohbau ist in der Nacht zu Samstag in Wellingholzhausen komplett niedergebrannt. Etwa 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Um 0.13 Uhr sind die Einsatzkräfte mit dem Stichwort „Feuer Gebäude“ alarmiert worden. Die Alarmeinheit, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Wellingholzhausen und Gesmold, sowie die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte wurden zu einem Gebäudebrand an der Küingdorfer Straße gerufen.

„Es hat ein im Rohbau befindliches Haus in Holzständerbauweise in Vollbrand gestanden“, sagte Martin Dove, Pressesprecher der Feuerwehr Melle.

Die Brandentwicklung war enorm, schon aus Gesmold waren die Flammen am Himmel über Wellingholzhausen zu sehen. Vor Ort herrschten starke Hitze und Funkenflug, sodass die Helfer zunächst mit Strahlrohren und einem Wasserwerfer das Ausbreiten der Flammen auf benachbarte Gebäude in mehrere Richtungen verhinderten. Und dennoch: Durch die starke Hitze schmolzen an einem Haus in unmittelbarer Nachbarschaft sogar die Jalousien, das Baugerüst am brennenden Haus verzog sich sichtbar.

„Wir haben zahlreiche Strahlrohre zur Brandbekämpfung eingesetzt“, berichtete Martin Dove weiter. „An dem Gebäude war allerdings nichts mehr zu retten.“ Gegen halb eins stürzte der brennende Rohbau in sich zusammen. Die Helfer löschten den Brand und das umliegende Areal weiter ab.

60 Einsatzkräfte waren insgesamt vor Ort. Die Löschwasserzufuhr aus einem nahe gelegenen Löschteich und von Hydranten aus der Umgebung war schnell sichergestellt. Zur Brandursache gibt es noch keine Informationen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN