Jannik Seelhöfer fährt zur WM Meller Hindernisläufer vertritt den DLV in Polen

Die C-Kader-Athleten des DLV für die Mittelstrecke, Langstrecke und den Hindernislauf beim Wintertrainingslager in Portugal mit Jannik Seelhöfer (vorn in der Mitte). Foto: DLVDie C-Kader-Athleten des DLV für die Mittelstrecke, Langstrecke und den Hindernislauf beim Wintertrainingslager in Portugal mit Jannik Seelhöfer (vorn in der Mitte). Foto: DLV

Melle. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat seine Teilnehmer auf den Mittel- und Langstrecken für die U-20-Weltmeisterschaft vom 19. bis 24. Juli im polnischen Bydgoszcz nominiert. Was Insider bereits wussten, ist nun öffentlich: Über seine Spezialstrecke 3000 Meter Hindernis vertritt Jannik Seelhöfer vom SC Melle Deutschland bei diesem Großereignis.

Den entscheidenden Schritt dazu machte der 18-jährige Abiturient am vorletzten Wochenende beim Leichtathletik-Meeting im belgischen Oordegem. Die Veranstaltung war mit mehr als 2500 Läufern aus der ganzen Welt sehr stark besetzt und war daher vom DLV als erster offizieller Nominierungswettkampf für die WM angesetzt. Trotz seiner späten Startzeit lief Jannik im Feld der Erwachsenen ein taktisch kluges Rennen. Insbesondere auf dem letzten der drei Rennkilometer gab er Gas und kam am Ende mit 8:56,30 Minuten ins Ziel.

Damit stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf und blieb rund fünf Sekunden unter der vom Verband geforderten WM-Norm.

Das Ticket nach Polen war damit nahezu gelöst. Allerdings hätten weitere Aspiranten beim eine Woche später angesetzten Meeting in Regensburg noch die Gelegenheit gehabt, Jannik oder den zweiten deutschen WM-Starter über 3000 Meter Hindernis, Lennart Mesecke von der LG Nord Berlin, durch eine noch schnellere Zeit zu verdrängen.

Es kam aber kein weiterer Läufer in die Nähe der WM-Norm beziehungsweise der von Seelhöfer und Mesecke vorgelegten Zeiten.

Jannik lief in Regensburg mit 3:54,72 Minuten überdies noch eine neue persönliche Bestzeit über 1500 Meter und zeigte damit erneut, dass sich die Arbeit des Schützlings von Trainer Frank Rüdiger in den vergangenen Monaten gelohnt hat. Der Meller Ausnahmeathlet absolvierte allein in diesem Jahr bereits drei Trainingslager mit zehn bis zwölf Trainingseinheiten. Dazu kommt sein normales Wochenpensum von sieben Einheiten – und das alles neben den Abiturvorbereitungen.

Ein weiteres Trainingslager vor der Junioren-Weltmeisterschaft findet im thüringischen Oberhof statt. Am 21. Juli beginnen dann in Bydgoszcz ab 10 Uhr die WM-Vorläufe über 3000 Meter. Spätestens da heißt es: Daumendrücken für Melles WM-Starter Jannik Seelhöfer.