Großer Jubel über Preisgeld Schüler des Gymnasiums Melle gewinnen Mathewettbewerb

Riesenfreude bei den Neuntklässlern des Gymnasiums: Sie haben im Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ den ersten Platz geholt. Foto: Gymnasium MelleRiesenfreude bei den Neuntklässlern des Gymnasiums: Sie haben im Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ den ersten Platz geholt. Foto: Gymnasium Melle

pm/kmu Melle. Nach ganz oben auf das Siegertreppchen schaffte es die Klasse 9S1 des Gymnasiums im Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“. Neben Urkunden gab es noch ein Preisgeld von 400 Euro für die Klassenkasse.

Aufgeregt warteten die Neuntklässler auf den Tag der Preisübergabe. Am Freitag war es endlich so weit. Bereits vor Wochen hatte die Klasse 9 S1 des Gymnasiums eine Einladung zur feierlichen Preisverleihung in der Schillerschule in Hannover bekommen. Neben den anderen zehn Klassen des Meller Gymnasiums, die an diesem landesweit durchgeführten internationalem Wettbewerb teilgenommen hatten, hatte sich die Klasse 9S1 unter insgesamt 140 teilnehmenden Klassen aus ganz Niedersachsen durchgesetzt. Sie war unter den eingeladenen Preisträgern. Die Schüler kannten den Termin und das Programm –doch nicht die Platzierung und ebenso wenig die Höhe eines Preises.

„Super, dass wir das geschafft haben“

Voller Vorfreude fuhren die Schüler in Begleitung ihrer Mathematiklehrerin Hedwig Osterfeld und der Koordinatorin des Wettbewerbs an der Schule, Susanne Mickstein, dann am Freitag nach Hannover. Die Stimmung war gespannt. „Welchen Platz werden wir haben? Was für einen Preis werden wir erhalten? Was machen wir damit?“ waren im Bus die häufigsten Fragen. Aber auch Äußerung wie „Hätte nie gedacht, dass wir so weit kommen. Super, dass wir das geschafft haben“, waren immer wieder zu hören.

Spannung etwas abbauen

Angekommen in Hannover blieb noch etwas Zeit, die die Schüler ausgelassen auf den neben der Schillerschule liegenden Spielplatz verbrachten. Zu diesem Zeitpunkt eine wunderbare Gelegenheit, die Spannung etwas abzubauen.

Bis zur eigentlichen Preisverleihung mussten sich alle noch etwas gedulden. Neben der Begrüßung durch die Schulleitung der Schillerschule gab es die Grußworte des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Stiftung NiedersachsenMetall, die diesen Wettbewerb sponsort. Dann folgte der Festvortrag über „Gravitationswellen-Astronomie“, und die Schüler bekamen einen Eindruck davon, wie wichtig hier dieser Wettbewerb angesiedelt war.

Gymnasium Melle mit den meisten Klassen am Start

Und nun endlich die Preisverleihung! Zunächst die erste Überraschung – ein Mathematikkoffer als Sonderpreis für das Gymnasium Melle, das niedersachsenweit mit den meisten Klassen teilgenommen hatte. Und dann die Platzierung: Platz 1 für die Klasse 9S1 und dazu ein Scheck über 400 Euro. Unbändiger Jubel brauste durch den Saal. Die Schüler konnten es zunächst gar nicht glauben. Doch dann wurden Urkunden entgegengenommen, Gruppenfotos gemacht. Selfis mit dem Scheck durften natürlich nicht fehlen.

Danach gingen die Schüler erst einmal in die Stadt zum Shopping. Ein rundherum gelungener und beeindruckender Tag für alle Beteiligten.


Internationaler Wettbewerb

Der Wettbewerb ist ein Klassenwettbewerb, der erstmals im Schuljahr 1989/90 von der Académie de Strasbourg für französische Schulen initiiert wurde. Inzwischen nehmen weltweit rund 9000 Klassen mit fast 215000 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und 10 in 31 Nationen daran teil.

In Deutschland fand „Mathematik ohne Grenzen“ in diesem Jahr zum 26. Mal statt. Bundesweit beteiligten sich mehr als 2900 Klassen mit rund 70000 Schülern daran. In Niedersachsen nahmen in diesem Jahr rund 150 Klassen mit mehr als 3700 Schülern teil.

0 Kommentare