„Wir waren seit Wochen ausgebucht“ 31. Meller Volkstriathlon war ein voller Erfolg

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. 400 Meter schwimmen, 16 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer laufen – ein strammes Programm für die fast 250 Einzelstarter und rund 50 Staffeln, die am 31. Meller Volks-Triathlon am Sonntag teilnahmen.

„Die Teilnehmerzahlen sind noch besser als im Vorjahr“, berichtete Cindy Bordihn vom SC Melle 03 (SCM). Und weiter: „Es ist seit Wochen ausgebucht. Wir mussten mit Wartelisten arbeiten.“ Mit ihrem Orga-Team hat sie den beliebten Grönegauer Triathlon erneut auf die Beine gestellt. Aus einem Umkreis von bis zu 300 Kilometern kamen die Sportler.

„Fast eine komplette Sportklasse ist von der Gesamtschule Emsland aus Lingen mit dabei“, freute sich die Organisatorin des SCM.

Und mit insgesamt 17 vorangemeldeten Staffeln punktete das Jugendzentrum „Life House“ aus Stemwede auf ganzer Linie. Die Jugendlichen waren mit Lars Schulz, pädagogischer Mitarbeiter im „Life House“, nach Melle gekommen. „Einfach Wahnsinn“, freute sich Cindy Bordihn sichtlich über die sportlichen Jugendlichen aus Stemwede.

Knapp 60 Helfer am Start

Einfach Wahnsinn - das passt auch zur Schar der ehrenamtlichen Helfer des SCM, die mit anpackten, Zeiten stoppten und an den Absperrungen für die nötige Sicherheit der Zuschauer sorgten. „Knapp 60 Helfer sind heute dabei“, verriet Cindy Bordihn.

Um neun Uhr machten sich die ersten Schwimmer auf, um im Sportbecken des Wellenfreibades 400 Meter zu schwimmen. Im Anschluss schnappten sich die Sportler ihre Räder, fuhren auf der Westumgehung bis zum Wendepunkt an der Oldendorfer Straße und zurück in Richtung Gesmold. Die L-förmige Strecke legten sie zwei Mal zurück, insgesamt standen am Ende 16 Kilometer auf dem Tacho. Schon auf den letzten Metern bei der Einfahrt zum Freibad streiften sich die Athleten die Radschuhe noch auf dem Fahrrad ab. Um Zeit zu sparen und um möglichst schnell auf die Laufstrecke zu kommen. Die war bei Temperaturen um 25 Grad und gleißender Sonne schon eine Herausforderung. Praktisch: An drei Standorten entlang der Laufstrecke konnten sich die Läufer mit Getränken versorgen.

Schnellster Mann kommt aus Löhne

Die ersten Starter kamen nach nur wenig mehr als 50 Minuten ins Ziel, wo Patrick Gelhot den Sportlern die finalen Werte präsentieren konnte. „Ich bin acht Sekunden schneller als im Vorjahr“, freute sich Triathlet Olaf Wegner über seine Endzeit. Im Vorjahr hatte er sich Rang vier in der Einzelwertung sichern können, in diesem Jahr siegte der Sportler vom SC Aquarius Löhne als schnellster Mann mit der Zeit von 0:52,12 Stunden.

Schnellste Frau war mit einer Zeit von 0:55,38 Stunden Elisabeth Erwig von der TSG Burg Gretesch.

Vom SCM war Anja Bitter als schnellste Frau mit einer Zeit von 1:02,16 im Ziel. Schnellster Mann des SCM war Carsten Schoster mit einer Zeit von 0:55,10.

Jasmin Brauers, Thorszem Westerholz und Jan Hald gingen als „Die Blauen Blitze“ in der Staffel an den Start. Mit einer Zeit von 0:50,25 Stunden sicherten sie sich den ersten Platz in der Staffelwertung.

Jugendstaffelsieger wurde „E-Center Stöckel Express“ mit Josie Kohstall, Sascha Kohstall und Frank Stöckel in einer Zeit von 0:55,06. Sie siegten außerdem im AP-Firmen-Cup mit einer Zeit von 0:53,04.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN