„50 Flugzeuge über dem Platz“ Meller Segelflieger richten Meisterschaft aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Die Bezirksmeisterschaften (BZM) im Segelflug Weser Ems finden in diesem Jahr in Melle statt. Vom 29. April bis zum 7. Mai steht der Flugplatz Melle am Segelfliegerweg mit den offiziellen Kenndaten EDXG ganz im Zentrum des Streckenflugs. Erwartet werden rund 50 Piloten aus ganz Deutschland.

Ausrichter der Bezirksmeisterschaft ist der Segelfliegerclub (SFC) Melle Grönegau. Im vergangenen Jahr fanden die Bezirksmeisterschaften in Lingen statt, dieses Jahr in Melle, 2017 in Nordhorn. „Wer Ausrichter ist, richtet sich nach dem Alphabet. Es geht immer reihum“, weiß Gerson Eisbrenner, Pressereferent des Segelfliegerclubs. Waren die Meisterschaften vor einiger Zeit noch nötig, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, steht heute für die Piloten vor allem das Training im Vordergrund.

Tower wird saniert

Für die Piloten wird es (bei passendem Wetter) täglich eine Aufgabe geben, die in Melle starten und enden wird: „Es wird in der Regel ein Dreieck sein, das geflogen wird“,erklärt der Pressereferent weiter, „mit einer Gesamtlänge zwischen 300 und 400 Kilometern Strecke.“

Die ein- und zweisitzigen Segelflugzeuge fliegen ohne Motoreinsatz und nur durch die Nutzung der Thermik, also der aufsteigenden warmen Luft. Für bessere Maschinen mit hoher Gleitzahl gilt, dass sie die gestellte Aufgabe schneller bewältigen müssen, als Flugzeuge mit geringerer Gleitzahl.

Begleitet werden die Bezirksmeisterschaften im Segelflug zwischen dem 4. und 7. Mai vom Manfred-Krebs-Gedächtnisfliegen (MKF), einem Wettbewerb, der vor allem der Nachwuchsförderung dient. „Ziel ist, die Jugend und den Nachwuchs zu fördern und sie an Wettbewerbe heranzuführen“, betont Gerson Eisbrenner.

Aktuell stecken die Mitglieder des Segelfliegerclubs noch in den Vorbereitungen für die beiden Segelflugwettbewerbe. Der Tower am Segelflugplatz wird saniert, das Clubhaus des Vereins wurde gestrichen, für die knapp 150 Crewmitglieder werden noch Container mit Sanitäranlagen aufgestellt, denn direkt am Segelflugplatz können die Piloten mit ihrer Crew campen.

Im Clubhaus bringt Ramona Schröder derweil alles auf Hochglanz, putzt die Fenster und sorgt für Sauberkeit und Ordnung. „Sie kümmert sich ganz großartig“, sagt Eisbrenner über die gute Seele des Clubhauses.

Zum guten Gelingen fehlt eigentlich nur noch das gute Wetter. „Wenn das mitspielt, werden teilweise bis zu 50 Flugzeuge über dem Platz zu sehen sein“, freut Eisbrenner sich auf das Spektakel am Himmel über Eicken-Bruche. Mit dabei sein werden neue Segelflugzeuge - aber auch ältere Modelle, zum Beispiel aus den 50er Jahren, die von zwei Autos an Winden in den Himmel gezogen werden.

Weitere Informationen: www.bzm.flugplatz-melle.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN