Ein Bild von Christoph Franken
18.04.2016, 17:54 Uhr AUGUSTE VAN PELS: INTERNET-LEXIKON GIBT RICHTIGEN GEBURTSORT AN

Wikipedia berichtigt sich

Kommentar von Christoph Franken

Seine Recherche gab den Ausschlag: Dietmar Preuß. Foto: Christoph FrankenSeine Recherche gab den Ausschlag: Dietmar Preuß. Foto: Christoph Franken

Melle. Das Internet-Lexikon Wikipedia ist ein lebender Organismus: Das zeigte sich jetzt bei der blitzschnellen Korrektur eines Eintrags zu Auguste van Pels. Diese Reaktion nötigt gegenüber zahlreichen ehrenamtlichen Autoren Respekt ab

fr Melle/Buer. Das ging aber schnell: Kaum hatte das „Meller Kreisblatt“ am Freitag vergangener Woche darüber berichtete, dass die Anne-Frank-Freundin Auguste van Pels nicht in Buer bei Melle, sondern in Buer bei Gelsenkirchen geboren ist, berichtigte das Internet-Lexikon „Wikipedia“ bereits am Samstag einen entsprechenden Eintrag.

Hatte Wikipedia bislang Buer bei Melle als Geburtsort von Auguste Röttgen angegeben, wurde der Eintrag am Samstag um 11.49 Uhr geändert. Nun lautet der korrigierte Text: „Auguste Röttgen kam 1900 in Buer, im heutigen Stadtteil von Gelsenkirchen, in Westfalen als Tochter eines Kaufmanns zur Welt.“

Auguste Röttgen stammte aus einer jüdischen Familie und heiratete später den ebenfalls jüdischen Niederländer Hermann van Pels. Sie versteckte sich mit ihrer Familie gemeinsam mit der Familie von Anne Frank 1942 zwei Jahre lang vor den Nazi-Schergen in einem Amsterdamer Hinterhaus. Das Versteck wurde 1944 verraten, und mit Ausnahme von Otto Frank kamen alle Untergetauchten in KZ um.

Das Tagebuch der Anne Frank, von ihrem Vater Otto nach dem Krieg veröffentlicht, erlangte Weltruhm. Die zurzeit in den Kinos laufende Literaturverfilmung „Das Tagebuch der Anne Frank“ führte in Buer (Melle) zu Nachforschungen. Dietmar Preuß, der sich seit 20 Jahren mit der Geschichte der Bueraner Juden beschäftigt, gelang der Nachweis über den richtigen Geburtsort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN